David Rock Feinstein - Bitten By The Beast - Cover
Große Ansicht

David Rock Feinstein Bitten By The Beast


  • Label: Niji Entertainment Group
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

David Feinstein (64) spielte lange Jahre zusammen mit seinem Cousin Ronnie James Dio in Bands wie The Prophets und Elf. Darüber hinaus war Feinstein in den 80er Jahren in der Band The Rods und später als Solokünstler aktiv ohne bis dato eine kommerziell tragende Rolle zu spielen.

Doch nun hat David „Rock“ Feinstein offenbar ein Ass im Ärmel. Denn auf seinem neuesten Werk „Bitten By The Beast“ befindet sich die allerletzte Gesangsaufnahme des im Mai 2010 verstorbenen Ronnie James Dio. Darüber kann man nun denken wie man will. Leichenfledderei hin oder her, offiziell abgesegnet ist die Veröffentlichung jedenfalls, denn „Bitten By The Beast“ erscheint als zweiter Release auf dem von Ronnie James Dio und seiner Frau Wendy gegründeten Label Niji Entertainment Group.

Auch wenn man David „Rock“ Feinstein in den Rock-Geschichtsbüchern eher mit der Lupe suchen muss, ist sein neues Soloalbum trotzdem ein Ohr wert. Vorausgesetzt, der Hörer steht auf frühen 80er-Jahre-Hardrock/Metal mit altmodischen Riffs, Gniedel-Gitarrensoli sowie herrlich simple bzw. plakative Texte („Kill the demon“, „Metal will never die“). All das bietet Herr Feinstein, der neben dem Gesang auch die Bass- und Gitarrenspuren eingespielt hat, verpackt in einer arg grobkörnigen Produktion mit Überzeugung und Authentizität an.

Sonderlich originell ist das zwar nicht und bei einer blutjungen Band würde der Hörer wohl auch leicht irritiert den Kopf schütteln, doch unter nostalgischen Gesichtspunkten betrachtet, ist „Bitten By The Beast“ durchaus als Reminiszenz an die erste Blütezeit des Metal und Hardrock anzusehen. Dabei ist das Album sicher keines, bei dem man vor Freude feuchte Augen bekommt, aber Spaß macht der Ausflug 30 Jahre zurück in die Geschichte der harten Rockmusik allemal.

Anspieltipps:

  • Gambler gambler
  • Run for your life
  • Metal will never die
  • Smoke on the horizon

Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
6.5/10

Snakes & Ladders
  • 2017    
Diskutiere über „David Rock Feinstein“
comments powered by Disqus