Regina Spektor - Live In London - Cover
Große Ansicht

Regina Spektor Live In London


  • Label: Sire/WEA
  • Laufzeit: 164 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Regina Spektor bringt eine fesselnde Show auf die Bühne, die ganz und gar von dem Charisma und der überschäumenden Musikalität der gebürtigen Moskauerin lebt.

In Deutschland zählt die gebürtige Russin Regina Spektor, die im Alter von neun Jahren mit ihren Eltern in die New Yorker Bronx umsiedelte, noch zu den Geheimtipps der Singer/Songwriterszene. Dabei kann die beim Major Warner Bros. unter Vertrag stehende, von Presse und Fans gefeierte Künstlerin mit „Far“ (06/2009) inzwischen ein Top-3-Album in den US Billboard Charts und ausverkaufte Tourneen vorweisen. Das sollte den geneigten Hörer aber nicht dazu verleiten, einen Mainstream-Ansatz in der Musik der 30-Jährigen zu suchen. Diese ist auf „Far“ zwar deutlich weniger kantig als auf ihren frühen Werken, doch mit ihren verschrobenen und bildreichen Texten sowie den vielen kleinen kompositorischen Kniffen unterscheidet sich Regina Spektor immer noch markant von den meisten Genrekolleginnen und -kollegen.

Bei wem dies das Interesse an der Sängerin und Songschreiberin geweckt hat, erhält nun mit der Live-CD/DVD „Live In London“ die Gelegenheit eines ebenso kompakten wie umfassenden Einblicks in das Schaffen der russisch-amerikanischen Künstlerin. Und damit auch die langjährigen Fans einen besonderen Mehrwert von Regina Spektors Live-Debüt auf Bild- und Tonträger haben, werden in dem am vierten Dezember 2009 im Londoner HMV Hammersmith Apollo aufgezeichneten Konzert drei bisher auf CD unveröffentlichte Stücke dargeboten. Der Kauf dieses Albums ist aber auch ohne diesen Bonus absolut gerechtfertigt.

Regina Spektor bringt, begleitet von einem Streicher-Ensemble, eine fesselnde Show auf die Bühne, die ganz und gar von dem Charisma und der überschäumenden Musikalität der gebürtigen Moskauerin lebt. Dabei verbindet sie in ihren Songs das wenig gradlinige Element der New Yorker Indieszene mit der Dramatik und dem Pathos ihrer russischen Seele. Daraus resultieren herzergreifende, spannende, traurige, fröhliche oder einfach nur herrlich absurde Stücke, die dem Zuhörer mit Texten wie „Someone next door is fucking to one of my songs“ ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Fazit: Regina Spektor gehört gehört!

Anspieltipps:

  • Fidelity
  • The call
  • Blue lips
  • On the radio
  • Folding chair
  • Laughing with
  • The calculation
  • Dance anthem of the 80’s

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8/10

The Days Of Never Coming Back And Never Getting Nowhere
  • 2017    
6.5/10

Trouble No More: Bootleg Series Vol. 13 (1979-1981)
  • 2017    
Diskutiere über „Regina Spektor“
comments powered by Disqus