Silje Nergaard - If I Could Wrap Up A Kiss - Cover
Große Ansicht

Silje Nergaard If I Could Wrap Up A Kiss


  • Label: Classical/Sony Music
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein hübsches Päckchen Jazz-Pop.

Es ist wieder so weit: Wer zur richtigen Stunde vor die Tür geht, kann den Geruch von Glühwein und Pfefferkuchen aufnehmen. In gut zwei Wochen ist Weihnachtszeit und da dürfen die ganzen Klassiker der Weihnachtsmusik nicht auf sich warten lassen. Wer jedoch keine Lust hat, die drei Best-Of-Compilations altbekannter Stücke wieder und wieder zu hören, dem werden immer wieder Alternativen geboten. Man denke nur an die tolle Weihnachtsbox von Sufjan Stevens. Lauter Eigenkreationen zur schönsten Zeit des Jahres. Auch Silje Nergaard aus Norwegen wollte selbst Stücke für das größte Fest der westlichen Hemisphäre schreiben und schenkt uns ihr ganz eigenes Stück Weihnachten.

Gleich zu Beginn gibt es mit dem Titeltrack sogar ein Duett mit Roger Cicero, das Weihnachtsflair im Raum verteilt. Die Streicher geben sich redliche Mühe diese übliche Stimmung einzufangen, was ihnen gemeinsam mit Piano und Akustikgitarre hervorragend gelingt. Zwar schafft es dieses Lied nicht, die großen Namen der Weihnachtsmusik zu vertreiben, doch ein hübsches Päckchen Jazz-Pop ist das schon. Überhaupt fehlt den selbst geschriebenen Liedern der Norwegerin dieses Gefühl eines echten Klassikers. Weihnachten ist nun einmal gut bestückt was Lieder angeht und die Konkurrenz ist mehr als nur prominent. Radiohörer mit Hang zum Jazz werden bei Liedern wie „The Very First Christmas Without You“ dahinschmelzen. Die Songs in Muttersprache sorgen zusätzlich für echtes Weihnachtsfeeling („Det Var Ein Gong“, „Sonjas Sang Til Julesternen“), wobei diese Lieder eher Singer/Songwriter- als Jazz-Charakter inne haben.

Eigenproduktionen wie „River“ sind zwar schön anzuhören, erfüllen ihre Aufgabe aber nicht so traumhaft, wie die Neuinterpretationen von Klassikern wie „Have Yourself A Merry Little Christmas“ (viel kann man bei diesem Lied nicht falsch machen), „Wonderful Christmas Time“ (welches vor guter Laune übersprudelt) und eine instrumentale Version von „Es ist ein Ros' Entsprungen“. Natürlich ist es schwer, diesen Liedern keinen Bonus (oder Abzug, je nachdem wie man Weihnachten gegenüber steht) zu geben, aber auch bei mehrmaligem Hören schaffen es einfach nicht genug Lieder an diese Eingängigkeit anzuknüpfen. Allerdings wäre das auch das Maß aller Dinge und das kann nicht jeden Tag (oder besser: jedes Jahr) erreicht werden. Freuen wir uns einfach, dass Silje Nergaard ein paar eigene Interpretationen zu Weihnachten einfließen lässt, teils durch eigene Lieder oder Arrangements und dabei dank ihrer Affinität zum Jazz behutsam und ruhig an ein Thema herangeht, das leider viel zu sehr in Hektik ausgeartet ist.

Anspieltipps:

  • If I Could Wrap Up A Kiss
  • Det Hev Ei Rose Sprunge (Es Ist Ein Ros Entsprungen)
  • Wonderful Christmas Time
  • Have Yourself A Merry Little Christmas

Neue Kritiken im Genre „Jazz-Pop“
Diskutiere über „Silje Nergaard“
comments powered by Disqus