Israel "IZ" Kamakawiwo´Ole - Somewhere Over The Rainbow: The Best Of - Cover
Große Ansicht

Israel "IZ" Kamakawiwo´Ole Somewhere Over The Rainbow: The Best Of


  • Label: B1 Recordings/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Zu den schönen Dingen im Musik-Biz zählt, dass es trotz aller Versuche stets unberechenbar bleibt und quasi über Nacht neue Hits und Trends aus sich selbst heraus generiert. Zu diesen Phänomenen zählt nun auch der hawaiianische Musiker Israel „IZ“ Kamakawiwo´Ole, der bereits 1997 verstarb. Denn plötzlich war er da, wie aus dem Nichts, dieser allseits bekannte Hit, den jeder Musikhörer kennt, aber der gesungen von eben jenem Künstler aus dem Jenseits auf einmal eine neue Euphorie beim Publikum entfachte.

Dabei handelt es sich um ein Medley aus den beiden Klassikern „Somewhere over the rainbow” (Judy Garland) und „What a wonderful world” (Louis Armstrong), das erstmals vor 18 Jahren (!) auf Kamakawiwo´Oles Debütalbum „Facing Future“ (1993) erschien und seitdem immer mal wieder auf Soundtracks oder zu anderen Gelegenheiten auftaucht. In Deutschland wurde das Lied im Spätsommer des vergangenen Jahres als Single (wieder)veröffentlicht und avancierte innerhalb kürzester Zeit mit mehr als 750.000 verkauften Einheiten zur kommerziell erfolgreichsten Single des Jahres 2010.

Eine Erklärung für den unerwarteten Erfolg hat vermutlich niemand parat, zumal der Song nicht zwingend als typisches Chartfutter angesehen werden kann. Vielleicht ist es einfach die Faszination an den sich anziehenden Gegensätzen aus Kamakawiwo´Oles Optik eines gewaltigen Sumo-Ringers, der mit der zarten Stimme eines Engels und dem gefühlvollen Ukulelen-Spiel eines feinen Virtuosen für Staunen sorgt.

Stilistisch sind sich die Songs auf der dem Singlehit eiligst nachgeschoben „Best Of“-Compilation alle sehr ähnlich. Israel „IZ“ Kamakawiwo´Ole gibt den sanften Riesen in 13 dezent instrumentierten Popsongs, die zumeist in der Sprache der hawaiianischen Ureinwohner vorgetragen werden. Das steht für Authentizität und sollte dem Publikum das geben, was es von dieser CD erwarten kann: Einen kompakten Überblick über die kurze Schaffensperiode des sanften Riesen, der zu seiner Lebzeit nur drei Studioalben auf den Markt gebracht hat, aber zu den ganz großen Volkshelden seines Landes zählt.

Anspieltipps:

  • ’Opae E
  • In this life
  • Kaulana Kawaihae
  • What a wonderful world
  • Wind beneath my wings / He Hawai’i Au

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Israel "IZ" Kamakawiwo´Ole“
comments powered by Disqus