Small Town Riot - Suicidal Lifestyle - Cover
Große Ansicht

Small Town Riot Suicidal Lifestyle


  • Label: True Rebel Records
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Die ursprünglich aus Buxtehude (Niedersachsen) stammende und seit einigen Jahren in Hamburg ansässige Indie-Punkrockband Small Town Riot (Andreas Meier am Mikro und der Gitarre, Norman Lockschen an der Gitarre, Heiko Draeger am Bass und Timo Joos an den Drums) brachte vor sechs Jahren ihr Debütalbum „Some Serious Shit” (2004) und vier Jahre später den „Selftitled“ (2008) benannten Nachfolger auf den Markt. Dazwischen erschien mit „Skulls & Stripes“ noch eine EP. Alle Tonträger wurden im In- und Ausland kräftig betourt, was wiederum Vertriebsdeals in den USA (!) und China (!!) mit sich brachte.

Mit „Suicidal Lifestyle“ legt das Quartett nun sein drittes Studioalbum vor. Darauf interpretieren Small Town Riot ihren Punkrock als räudige, dreckfressende Version von der Straße. Die Jungs halten das Tempo durchgängig hoch und es darf auf Zuhörerseite zünftig mitgegrölt werden, wobei die Melodien nie zu kurz kommen. Das, sowie die mehrstimmigen Gesangsparts, haben sich die Wahl-Hamburger vermutlich von US-Größen wie Rancid, Bad Religion, Pennywise und den frühen Green Day abgeschaut, wenngleich ihr Songwriting (noch) nicht die Finessen der Platzhirsche erreicht.

Das ist aber zu verschmerzen, denn Small Town Riot sind mit Power und Herz bei der Sache und kredenzen dem Hörer mit „Suicidal Lifestyle“ ein solides Punkrockalbum, vom dem eine sommerliche Stimmung ausgeht. Die Produktion ist zwar einen Tick zu dumpf ausgefallen, doch Street-Punk ist ja auch kein Hightech. Von daher: Passt schon!

Anspieltipps:

  • Radio
  • Falling apart
  • Meaning of life
  • Suicide lifestyle

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Small Town Riot“
comments powered by Disqus