Eric Clapton - Crossroads Guitar Festival 2010 - Cover
Große Ansicht

Eric Clapton Crossroads Guitar Festival 2010


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 275 Minuten
Artikel teilen:
Eric Clapton - Crossroads Guitar Festival 2010
10 1 7.5/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Zum inzwischen dritten Mal nach 2004 und 2007 hat Gitarrengott Eric Clapton (65) am 26. Juni 2010 sein „Crossroads” getauftes Benefizfestival veranstaltet. Es fand wie schon die 2007er Veranstaltung im Chicagoer Toyota Park vor rund 27.000 Besuchern statt und präsentiert wie gewohnt eine respektable Gästeschar aus Rock, Pop und Blues, darunter Namen wie Ron Wood, ZZ Top, Steve Winwood, B.B. King, Jeff Beck, Sheryl Crow, John Mayer, Vince Gill und Buddy Guy.

Das elfstündige Festival wurde wie seine Vorgänger für eine DVD-Veröffentlichung mitgeschnitten, wobei die Einnahmen zugunsten des Crossorad Centers in Antigua gehen, das Clapton als Behandlungs- und Ausbildungszentrum für Menschen einrichtete, die unter Drogen- bzw. Medikamentenabhängigkeit leiden.

Mit 39 Songs auf zwei DVDs mit über 4½ Stunden (!) Spielzeit ist die Dokumentation des Festivals erneut sehr üppig und ausführlich geraten. Sie zeigt von allem etwas und ist insbesondere wesentlich agiler und spaßbringender als das aktuelle Soloalbum von Eric Clapton. Moderiert wurde die Veranstaltung wieder von Kult-Schauspieler Bill Murray, neben dem sich nur absolute Top-Musiker die, ähem, Gitarre in die Hand gaben. Das fängt bei Sonny Landreth an, der als bester Slide-Gitarrist unserer Zeit gilt, geht über aktuelle Nachwuchswunder wie Joe Bonamassa und frühere Wunderkinder wie Johnny Lang, beinhaltet Sessions mit Derek Trucks, Keb’ Mo’, Susan Tedeschi und Robert Cray und lässt auch den Meister selbst mit neun Bühnenauftritten nicht zu kurz kommen. Dabei ist es vor allem die Mischung aus Alt und Jung im gemeinsamen Zusammenspiel, die das Crossroads Festival so interessant macht und von den meisten anderen Festivals unterscheidet. Zudem sorgt der Dreijahresrhythmus dafür, dass man sich an der dargebotenen Musik nicht satt hört.

Fazit: Auch das „Crossroads Guitar Festival 2010“ bietet wieder viele Stunden Musik auf höchstem Niveau mit gerngesehenen bzw. gehörten Stars, die für einen guten Zweck ihre musikalischen Schatzkisten öffnen und damit für gute Laune sorgen. Das macht Freude auf ein Wiederhören in drei Jahren!

Anspieltipps:

  • Z. Rider
  • Going down
  • Voodoo chile
  • Ain’t no sunshine
  • Waiting for the bus
  • Jesus just left Chicago
  • Shake your money maker

Neue Kritiken im Genre „Blues“
Diskutiere über „Eric Clapton“
comments powered by Disqus