Scheisse Minnelli - The Fight Against Reality - Cover
Große Ansicht

Scheisse Minnelli The Fight Against Reality


  • Label: Destiny Records/Broken Silence
  • Laufzeit: 29 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Aus dem bayerischen Aschaffenburg stammt die Hardcore-Kapelle Scheisse Minnelli um den kalifornischen Frontmann Samuel El Action, die von Crack (Gitarre), Dash (Bass) und Dudel (Drums) komplettiert wird. Seit Ende 2003 ist die Band am Start und erspielte sich nahezu auf dem ganzen Globus einen guten Szene-Ruf als Live-Support-Act neben Gruppen wie Pennywise, No Use For A Name, UK Subs oder Poison Idea.

Scheisse Minnelli brachten bis dato zwei Longplayer auf den Markt – „Exist To Get Piss´t” (2005) und „The Crime Has Come” (2008) – und schicken sich nun an, das ambitionierte Old-School-Skate-Core-Thrash-Punk-Werk „The Fight Against Reality: An Incomplete Story Of The Misadventures Of Samuel El Action” nebst einem zweihundertseitigen (!!) Begleitbuch auf die Genre-Jünger loszulassen.

Unterstützt werden die Vier auf ihrem Drittwerk von mehr oder weniger prominenten Fachkräften, die allein durch das Name Dropping für Spannung sorgen. Als da wären (u.a.): Bang Bang Benno und Slash Vicious von den Bottrops, Archi Alert von der Terrorgruppe, Dave Pollack von No Allegiance, Chris Kontos und Kevin Reed von Attitude Adjustment und Die Toten Crackhuren im Kofferraum (kurz The T.C.H.I.K.).

In noch nicht einmal einer halben Stunde prügeln Scheisse Minnelli ihre 16 neuen Tracks aus den Lautsprechern und erfüllen damit die erste Grundvoraussetzung für ein amtliches Trash-Punk-Album. Doch nur mit Geschwindigkeit und Härte ist heutzutage nur schwer ein Staat zu machen. Als Abhilfe werfen Scheisse Minnelli melodische Parts wie in „Lies“ oder „Buried in dept“ in den Ring, die freilich nicht die Ausmaße wie bei US-Melody-Punk-Kollegen wie Bad Religion oder auch Millencolin annehmen, aber das temporeiche Geschrote angenehm auflockern. Das macht Spaß und lässt zumindest kurzfristig die Illusion entstehen, dass das Leben nur aus Saufen und Skaten besteht.

Anspieltipps:

  • Lies
  • The city
  • Street boozin
  • Dead serious
  • Fighting reality
  • Buried in dept

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
6/10

Trouble Maker
  • 2017    
Diskutiere über „Scheisse Minnelli“
comments powered by Disqus