The Boxer Rebellion - The Cold Still - Cover
Große Ansicht

The Boxer Rebellion The Cold Still


  • Label: ADA Global/WEA
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine Fortsetzung des bisherigen Sounds mit wenigen Höhen und Tiefen.

Das Markanteste an den Briten von The Boxer Rebellion ist mittlerweile schon der Umstand, dass sie seit nahezu zehn Jahren immer noch als Band existieren und nicht schon nach dem Debüt „Exits“ das Handtuch geworfen haben. Kurz nach dem Release ging ihr Label pleite, ein Band-Mitglied sprang nur knapp dem Tod von der Schippe und so richtig rosig sah es für The Boxer Rebellion nie aus. Das Gespann um Sänger/Gitarrist Nathan Nicholson dümpelte im Proberaum vor sich hin, ehe 2009 in Eigenregie das zweite Album „Union“ in Download-Shops veröffentlicht wurde. Dort mauserte es sich so sehr, dass man als erste Formation ohne physische Veröffentlichung die US Billboard Album Charts enterte. Noch dazu schmückte das amerikanische iTunes Ende 2009 „Union“ mit der Deklarierung als Album des Jahres im Bereich Alternative.

Wie das immer so ist: Außer ein paar seligen Momenten und grazilen Songs voller Wehmut und Sehnsucht gab es auf „Union“ trotzdem wenig zu entdecken. Um den Nachfolger „The Cold Still“ steht es ähnlich, denn es ist schlicht eine Fortsetzung des bisherigen Sounds mit wenigen Höhen und Tiefen. So charmant, wie Piano und Gitarre in „Caught By The Light“ im Blues-Gewand tröpfeln, die Vocals Höhen erklimmen und ein bisschen verzerrte Lautmalerei addiert wird, so schnell vergisst der Hörer den Track auch wieder. Anders dagegen „Organ Song“, welcher unnachgiebig die Melodie und den Schwung ins Kurzzeitgedächtnis meißelt. Ein Glücksfall von (Indie-)Pop-Song, in dem die einleitende Kirchenorgel schnell durch Uptempo-Drums und hymnischen Akustikgitarren-Überschwang ersetzt wird.

Dass es allerdings bis zum sechsten Song dauert, bis derartiger Glanz in „The Cold Still“ Einzug hält, ist bezeichnend und lässt deutlich erkennen, wie wenig prägend The Boxer Rebellion ihre Musik formen und der größte Feind, die Beliebigkeit, in diesem Fall doch eher ungewollt Freund ist. Abschließend tut es gut, wenn sich zurückhaltend nur die Akustikgitarre an die Stimme schmiegt und „Doubt“ somit aufhorchen lässt, was nun wahrlich nicht die Regel auf vorliegendem Werk darstellt.

Anspieltipps:

  • Caught By The Light
  • Organ Song
  • Doubt

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „The Boxer Rebellion“
comments powered by Disqus