Beth Ditto - De Construction EP - Cover
Große Ansicht

Beth Ditto De Construction EP


  • Label: RCA/Sony Music
  • Laufzeit: 23 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Vor allem der letzte Song dieser Vier-Track-EP geht tauglich und Disco-genussbringend ins Gehör.

Schlichter Discosound der wiedererkennbar dem Duo der Simian Mobile Disco zuzuordnen ist und der unverkennbar von Beth Dittos magischer Stimme getragen wird präsentiert sich auf dieser netten kleinen Debüt-EP der Ditto, deren Ambitionen mal Abseits ihrer Hausband Gossip umtriebig zu sein, anhand zahlreicher Kollaborationen und Gastauftritte in den letzten Jahren durchaus absehbar war.

So zum Beispiel auf dem letzten Simian Mobile Disco-Album, wo Ditto und das Elektro-Duo für „Cruel Intentions“ bereits zusammenarbeiteten. Im Dezember letzten Jahres dann die Meldung, dass Ditto und SMD gemeinsam im Studio an Tracks arbeiten würden. Das Ergebnis ist diese durchaus gelungene Debüt-EP, deren Disco- und Elektro-Pop-Sound hochmodern in die derzeitige Disco-Revival-Strömung à la Hercules And Love Affair passt.

Irgendwie absehbar, dass Beth Ditto jetzt in dieser Kerbe singt, Gossips gang in den Mainstream und der damit einhergehenden, heutzutage notwendigen Electro-sierung des Sounds einer ursprünglich als Garagen-Punk-Band angefangen habenden Kombo, gab bereits einen guten Hinweis darauf. Und nicht zuletzt der massive Erfolg des letzten Gossip-Albums und Dittos Aufstieg zu einer der schillerndsten Sirenen des Pop ließen irgendwie antizipieren: die Ditto wird, erstens, bald Solo unterwegs sein und, zweitens, ihre Stimme von gänzlich anderen Sounds untermalen lassen als denen ihrer Band. Man denke nur an die musikalische Wandelbarkeit Antony Hogarty’s, der regelmäßig auf verschiedensten Stilhochzeiten singt und ausnahmslos mit seiner Stimme das jeweilige Projekt aufzuwerten hilft.

Insofern darf man sich nach dem Genuss von „De Construction“ fragen, warum eigentlich nicht mehr daraus geworden ist, vor allem der letzte Song dieser Vier-Track-EP geht tauglich und Disco-genussbringend ins Gehör. SMD schneidern der Ditto perfekte moderne Disco-Songs auf dem Leib, die sich durchaus vergleichbar im Stile Róisín Murphy’s bewegen, aber noch durch mehr tendenzielle minimale Enthaltsamkeit sich auszeichnen. Passt perfekt in den New York-London-Berlin-Disco-House-Revival-Diskurs und ist somit ein eindrückliches Zeugnis für Sound im Jahre 2011.

Anspieltipps:

  • Do You Need Someone

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
Diskutiere über „Beth Ditto“
comments powered by Disqus