Bruce Cockburn - Small Source Of Comfort - Cover
Große Ansicht

Bruce Cockburn Small Source Of Comfort


  • Label: True North Records
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
3.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Zuletzt erschien von Bruce Cockburn das Live-Doppelalbum „Slice O Life Live Solo“, nun liegt sein erstes Studio-Soloalbum seit sechs Jahren vor, ergo der Nachfolger von „Life Short Call Now“. Im Gesamten betrachtet ist sein neues Werk sein 31. und ein vornehmlich akustisches, das dennoch rhythmisch und melodisch geraten ist. Geholfen haben ihm seine langjährigen Mitstreiter Jon Dymond am Bass, Cary Craig am Schlagzeug und Produzent Colin Linden an der Gitarre. Außerdem wurde er von zwei weiblichen Musikern unterstützt, von der Violinistin Jenny Scheinman und der Singer/Songwriterin Annabelle Chvostek.

Die Songs auf „Small Source Of Comfort“ transportieren die langjährige Erfahrung des Kanadiers, gleichzeitig seine kreative Kraft, die seinen Kompositionen innewohnt. Mit Versatzstücken aus Folk, Blues, Rock und Jazz bringt er wieder organische Songs hervor, die zwischen Romantik, Protest und Spiritualität schwingen. Dass er auch einen ausgeprägten Sinn für Humor hat, zeigt ein Stück wie „Called Me Back“ auf, das die frustrierende Situation „des Wartens auf einen Anruf“ karikiert. Intensiv und spirituell gibt er sich auf „The Iris Of The World“ und „Gifts“. Unter die Haut geht auch „Each One Lost“, welches das Schicksal von zwei gefallenen kanadischen Soldaten im Afghanistan Krieg thematisiert.

In „Lois On The Autobahn“ und „Comets Of Kandahar“ sorgt die Violine für die musikalisch inspirierten Momente. Die im Duett mit Annabelle Chvostek gesungenen und komponierten Songs „Driving Away“ und „Boundless“ heben Cockburns Bandbreite und Fähigkeit andere Songwriter mit ins Boot zu nehmen hervor. Cockburn selbst sieht sich als Jäger und Sammler von Erfahrungen und Eindrücken, die er dann in ungewöhnliche Songs umzumünzen weiß.

Dass er zudem ein ausgezeichneter Gitarrenspieler und Sänger ist, wird auch auf „Small Source Of Comfort“ wieder deutlich. Der nimmermüde Kanadier hat sich vorgenommen sich niemals auf seinen Lorbeeren auszuruhen und beruft sich auf seine Vorbilder John Lee Hooker und Mississippi John Hurt, die immer menschliche und zugleich musikalische Weiterentwicklung anstrebten. Bruce Cockburn verkörpert und lebt diese Haltung. Hierfür und sein neues Album hat er den gebührenden Respekt verdient.

Anspieltipps:

  • Driving Away
  • Boundless
  • Each One Lost
  • Gifts

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Bruce Cockburn“
comments powered by Disqus