Nils Frahm & Anne Müller - 7 Fingers - Cover
Große Ansicht

Nils Frahm & Anne Müller 7 Fingers


  • Label: Erased Tapes/INDIGO
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn der Berliner Komponist und Produzent Nils Frahm zu seinen, mitunter an exklusiven Orten stattfindenden, Konzerten einlädt, gilt dort immer das Gespür für etwas Besonderes, für etwas Intensives. Ob nun zusammen mit den Kollegen vom Label Erased Tapes, Ólafur Arnalds oder Peter Broderick: Nicht nur in der Hauptstadt hat „Moderne Klassik“ in Verbindung mit elektronischen Elementen und sehnsuchtsvoller Weite in den letzten Jahren einen hohen Stellenwert bekommen. Durch die bisherigen Alben „Wintermusik“ und „The Bells“ wächst die Anerkennung für Nils Frahm stetig und so passt es gut ins Bild, dass er für „7fingers“ die Cellistin Anne Müller gewinnen konnte, um schließlich den Gedanken der Live-Kollaboration auf ein Studiowerk zu transformieren.

„7fingers“ bietet das Beste aus den Welten Electronica und klassischen Streicher/Piano-Parts, ungefähr zu gleichen Anteilen verarbeitet. Die Grenzen verschwimmen und genau das ist es auch, was diese Musik so einzigartig macht, ja vielleicht sogar die einzige Spielart ist, die zwei Stile so ineinander greifen lässt. Als tolles Beispiel dafür dient nicht zuletzt „Journey For A Traveller”, in dem die Clicks & Cuts und Breakbeat-Anleihen auf das mystische wie euphorisierende Cello-Spiel treffen oder das stimmungstechnisch gegensätzlich angelegte „Reminds To Teeth“, wo das Piano verstörende Soundscapes und Sprachsamples untermalt, wie es der Genre-Nachbar Max Richter so gelungen zelebriert.

Nils Frahm und Anne Müller, die schon für Phillip Boa und Agnes Obel arbeitete, harmonieren auf unnachahmliche Art und Weise in einer Welt aus Klassik, Electronica und dem etwas aus der Reihe tanzenden Electro-Pop von „Long Enough“, wo der Gesang für mitreißende Pop-Elemente sorgt. Man kann es drehen und wenden, wie man will: „7fingers“ glänzt durch präzise Loops, tiefgreifende Klangästhetik und deutliche Hingabe. Ein Genre-Höhepunkt!

Anspieltipps:

  • 7fingers
  • Show Your Teeth
  • Journey For A Traveller
  • Reminds To Teeth

Neue Kritiken im Genre „Klassik“
6.5/10

Sweet Apocalypse
  • 2017    
6/10

Windows (Re-Release)
  • 2017    
Diskutiere über „Nils Frahm & Anne Müller“
comments powered by Disqus