The Rods - Vengeance - Cover
Große Ansicht

The Rods Vengeance


  • Label: Niji Entertainment Group
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
4.5/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Mitte November des vergangenen Jahres veröffentlichte David Rock Feinstein, ein Urgestein der Hardrock- und Heavy-Metalszene sowie Cousin des verstorbenen Ronnie James Dio, mit „Bitten By The Beast” sein Comebackalbum, auf dem Ronnie James Dio zum allerletzten Mal zu hören war. Dass dies nicht nur familiäre, sondern auch kommerzielle Hintergründe hatte, liegt auf der Hand. Und der Witz ist: dieses Schauspiel wiederholt sich nun noch einmal! Denn nach seinem Solo-Comeback hat David Rock Feinstein seine alte Band The Rods reaktiviert und diese hat natürlich auch einen der allerletzten von Ronnie James Dio eingesungenen Songs an Bord.

The Rods veröffentlichten in den 80er Jahren ein halbes Dutzend Alben, konnten sich aber nie in die erste Reihe des Heavy Metal bzw. Hardrock spielen. Dafür waren sie ein gern gebuchter Support-Act und eröffneten u.a. für Metallica, Iron Maiden, Scorpions, Ozzy Osbourne, Rainbow und Judas Priest die Shows. The Rods trennten sich 1986 und fanden 20 Jahre später in Originalbesetzung wieder zueinander. Das Trio David Rock Feinstein (Gesang, Gitarre), Garry Bordonaro (Bass, Gesang) und Carl Canedy (Drums, Gesang) spielte mit „Vengeance“ ein neues Album ein, das ebenfalls wie die Soloplatte von Herrn Feinstein auf dem kurz vor seinen Tod von Ronnie James Dio gegründeten Label Niji Entertainment Group erscheint.

Führt sich der Hörer „Vengeance“ zu Gemüte, muss er leider feststellen, dass The Rods noch immer so klingen wie in den 80er Jahren und damit nicht über ihre scheinbar angeborene Zweitklassigkeit hinauskommen. Mit altbackenem Riffing, einer schwachen Gesangsleistung, ideenlosen Melodien und klischeebeladenen Texten sumpfen sich The Rods durch eine brutal durchschnittliche Platte, für die es kein Comeback nötig gehabt hätte. Klar, man könnte sich das Album auch schönsaufen oder den vermeintlich letzten Auftritt von Ronnie James Dio in „The code“ abfeiern – nur gibt es da nichts zu feiern! Schade drum. Aber „Vengeance“ ist und bleibt nichts weiter als ein laues Lüftchen.

Anspieltipps:

  • The code
  • Let it ripp
  • Runnin’ wild
  • I just wanna rock


  • The Rods touren in Europa:

    • 11. Juni Download Festival, UK
    • 12. Juni Newcastle – Academy, UK
    • 14. Juni Glasgow - Scotland Garage,UK
    • 15. Juni Wolverhampton - Sleigh Rooms, UK
    • 16. Juni Manchester - Academy 2, UK
    • 17. Juni London - Islington Academy, UK
    • 19. Juni Uden - De Pul, NL
    • 20. Juni Aschaffenburg - Colos Saal, GER
    • 21. Juni Hamburg – Markthalle, GER
    • 22. Juni Berlin - C Club, GER
    • 24. Juni Dessel – Graspop, B
    • 25. Juni Bochum – Matrix, GER
    • 27. Juni Wien - Szene Wien, A
    • 28. Juni Luzern - Konzerthaus Schuur, CH
Neue Kritiken im Genre „Heavy Metal“
8/10

The Rise Of Chaos
  • 2017    
8/10

Monuments
  • 2017    
7/10

Emperor Of Sand
  • 2017    
Diskutiere über „The Rods“
comments powered by Disqus