Milow - North And South - Cover
Große Ansicht

Milow North And South


  • Label: B1 Recordings/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 36 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Milows Stimme und Gitarre dominieren die Songs, die sich durch ihre Unkompliziertheit langsam aber sicher ins Gedächtnis schleichen.

Irgendwie scheint der Songwriter Milow immer auf Tour zu sein, da war es naheliegend, dass auch die meisten Songs seines neuen Werks „on the road“ entstanden. Zusammen mit seinem Produzenten Jo Francken, der holländischen Songwriterin Kit Hain sowie dem schottischen Duo Martin und James, schrieb der 29jährige Milow seine neuen Songs.

Die erste Single „You And Me (In My Pocket)“ stieg gleich auf Platz drei in die Charts ein und das zurecht, denn diese augenzwinkernde Liebeserklärung punktet mit entspanntem akustischem Folkpop, der das Markenzeichen des Belgiers zu sein scheint. Melancholisch, sogar traurig oder auch gesellschaftspolitisch energisch sind so die Attribute, die neben diesen entspannten fröhlichen Klängen Milow zugeordnet werden. Die Vergleiche mit Jack Johnson oder Paul Simon sind verständlich, aber Milow hat nicht nur wegen seiner Erfolge eine eigene Kategorie-Schublade aufgemacht, die seine Musik, die vor allem dank seiner eindringlichen Stimmfarbe emotional berührt, zweifellos verdient hat. „Little in the Middle“ gehört zu den locker flockigen Tracks, die durch eine kleine feine Melodie, zunächst leisem Backgroundgesang von Kit Hain, und der Führung durch die Akustikgitarre des Musikers Milow zu einem hochwertigen sommerlich frischen Radiosong gehören. Auch „Building Bridges“ in Kooperation mit Martin und James schwelgt im feinen Akustikpop, der einfach haften bleibt.

Nur der Starter „Son“ entdeckt ein wenig die elektronischen Effekte, die die anderen Songs so gar nicht innehaben und so entsteht ein winziges musikalisches Experiment, was aber durchaus gelungen ist. Neben der Backgroundsängerin Nina Babet, die mit sanfter Stimme oft eingreift, passen die obengenannten musikalischen Gäste mit sanften Klängen vollkommen ins musikalische Konzept von Milow: Mit absichtlich reduzierten musikalischen Mitteln legt er sehr viel Wert auf den Text und die einfache Melodieführung ohne dabei zu langweilen.

Seine Stimme und die Gitarre dominieren die Songs, die sich durch ihre Unkompliziertheit langsam aber sicher ins Gedächtnis schleichen. Mit jedem Hördurchgang gewinnt man andere Favoriten, dabei merkt man dem Komponisten das Herzblut an, welches seine Tracks auszeichnet. Auch diese CD wird hoffentlich die Aufmerksamkeit des Massenpublikums erhalten, weil der Belgier das durch qualitativ hochwertige Songs verdient hat!

Anspieltipps:

  • Son
  • You And Me (In My Pocket)
  • Building Bridges
  • Never Gonna Stop

Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „Milow“
comments powered by Disqus