Elysée - Konstruktion Von Wundern - Cover
Große Ansicht

Elysée Konstruktion Von Wundern


  • Label: Stargazer Records
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Wem die Namen Mike Kremer, Nils Schreiber, Ben Randerath und Max Schreiber etwas sagen, der hat entweder ein Faible für akustisch dominierten Deutsch-Pop oder zu viel Zeit. Letzteres ist nicht negativ gemeint, doch selbst das Debüt der Gruppe Élysée kennt kaum ein Mensch außerhalb von Köln. Da hat sich bis heute nicht viel geändert und nur die Wenigsten dürften den ersten April angekreuzt haben, nur weil das Zweitwerk mit dem klangvollen Namen „Konstruktion Von Wundern“ erscheint. Ein Fehler aller Menschen, die gerne klar verständliche, nachdenkliche Texte hören, die mit sanfter Akustik-Pop-Musik untermalt werden. Dazu an den richtigen Stellen E-Gitarren oder sogar Streicher, um der Kulisse den nötigen Druck zu geben und fertig ist ein potenzieller Spaß für die Ohren Made in Germany!

Den zu sanft und brav geratenen Anfang in Form von „Flieg Einfach Los“ vergisst man besser ganz schnell und genießt anstatt dessen die Uptempo-Hymne, welche auch den Titel des Albums stellt. Überhaupt sind die Wohlfühl-Songs in der Übermacht und schaffen es stets für ihre Laufzeit für gute Laune zu sorgen. Darüber hinaus passiert jedoch nicht so viel. Man möchte das Album beinahe mit den jüngeren Werken von Jimmy Eat World vergleichen. Deutsche Sprache und akustischer Schwerpunkt heißen die zwei Hauptunterschiede. Ansonsten ist es unglaublich Herz erwärmende Musik, die es allerdings nicht schafft, über einen längeren Zeitraum in den Ohren zu bleiben. Ob „Weiter“, „Horizont Berühren“ oder „Wir Als Philosophen“: Alle Songs haben ihre kleinen Eigenheiten, doch hebt sich kein Track genügend ab, um über allen anderen zu thronen,

Auch für die sanften Gemüter gibt es Pathos bis zum Umfallen. „So Soll Es Sein“ ist hier das Paradebeispiel mit Streichern, Crescendo zum Ende des Stückes hin und mehrstimmigem Gesang zum Ausklang. Wer auf eine gute Portion Romantik aus ist, der wird hier, aber auch in den schnelleren Liedern gut bedient. Im Gegensatz zu Jupiter Jones, die ebenfalls gezeigt haben, dass kleine Bands durchaus große Alben abliefern können, bleibt es hier jedoch immer poppig und wer sich mit so minimalen Soundkulissen nicht anfreunden kann, der wird hier auf Grund laufen. Spätestens das rein akustische „Gleichgewicht“ dürfte jene spalten, die hier genauer zuhören möchten und die, denen solche Musik doch eher an den Ohren vorbei geht. Schade für jene, da hier wirklich überlegte Texte abgeliefert werden, die im Gegensatz zu Kettcar und Co. nicht erst dreißig Mal neu interpretiert werden müssen, um einen Sinn daraus zu schließen.

Anspieltipps:

  • Gleichgewicht
  • Konstruktion Von Wundern
  • So Soll Es Sein

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Elysée“
comments powered by Disqus