Bob Marley - Live Forever: September 23, 1980, Stanley Theatre, Pittsburgh, P.A. - Cover
Große Ansicht

Bob Marley Live Forever: September 23, 1980, Stanley Theatre, Pittsburgh, P.A.


  • Label: Island/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 92 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Vorstellung von Marley und seiner Band ist über weite Strecken routiniert und beseelt, aber auch etwas arm an Feuer und Tempo.

Bob Marley ist eine Legende. Darüber muss man nicht diskutieren. Er ist Mitbegründer eines ganzen Genres und wurde als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens weit über die Musik hinaus geschätzt und geehrt. Das allerletzte aufgenommene Konzert im Leben des größten Reggae-Stars aller Zeiten erscheint nun als digital überarbeitete Soundboard-Aufnahme auf zwei CDs sowie als super-luxuriöses Box-Set. Erstaunlich, dass auch 30 Jahre nach dem Tod des Sängers und Songschreibers immer noch unveröffentlichtes, wenngleich auch kein unbekanntes Songmaterial in den Schubladen liegt. Doch wer lang genug sucht, wird (fast) immer fündig.

Die 20. Songs auf „Live Forever“ wurden auf der Tour zum „Uprising“-Album am 23. September 1980 im Stanley Theatre im amerikanischen Pittsburgh aufgenommen und führen in der Trackliste jede Menge unvergängliche Klassiker wie „No woman no cry“, „Redemption song“, „Could you be loved“, „Get up stand up“ und „Exodus” – alles Songs, bei denen nicht nur die Musik, sondern auch die Botschaft in den Texten gehört werden sollte.

Für Kenner mag der Auftritt in Pittsburgh nicht unbedingt zu den zwingendsten Shows Bob Marleys zählen. Die Vorstellung von ihm und seiner Band, The Wailers, ist über weite Strecken routiniert und beseelt, aber auch etwas arm an Feuer und Tempo. Zu den Songs lässt sich gepflegt mitwippen und tänzeln, aber nicht feiern und aus der Haut fahren. Über die Gründe zu diskutieren wäre allerdings müßig. Fakt ist: Zu besagter Zeit war Bob Marley bereits an Krebs erkrankt, was sich nicht nur auf den Körper, sondern auch auf den Geist auswirkt. Über irgendwelche Ferndiagnosen sollte dennoch nicht spekuliert werden, weil es Außenstehenden nicht zusteht.

Anspieltipps:

  • Exodus
  • Zion train
  • Get up stand up
  • Redemption song
  • No woman no cry

Neue Kritiken im Genre „Reggae“
Diskutiere über „Bob Marley“
comments powered by Disqus