Stankowski - Torres Vol. 01 - Cover
Große Ansicht

Stankowski Torres Vol. 01


  • Label: Haute Areal/CARGO
  • Laufzeit: 33 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit Electro-Grundierung und Folk-Glasur gaben Werle & Stankowski 2004 ihr Debüt „Your Show“ auf dem Indie-Label Haute Areal, zu denen die eine Hälfte des mittlerweile aufgelösten Duos, Johannes Stankowski, nun mit seinem Debüt als Solo-Artist zurückkehrt. So schließt sich ein Kreis, macht eben dieses Debüt „Torres Vol. 01“ deutlich, welchen Part der Sänger/Songschreiber beim zwiegespaltenen Sound des Duo übernahm und wie er jetzt den Folk-Pop weiter ausarbeitet.

Werle & Stankowski bekamen nach ihrem letzten Album „Listen To...“ Supportshows bei 2Raumwohnung, The Robocop Kraus sowie Blackmail, was den Bekanntheitsgrad doch um einiges vervielfachte und, so kann man hoffen, Stankowskis Solo-Präsenz in einen verdienten Rahmen rückt. Was da uramerikanisch an Piano, räudiger Stimme, hochmelodischen Gitarren-Klangfarben und luftigleichtem Folk-Pop/Rock aus den Boxen tönt, ist nämlich aller Rede wert. Das ist Fernfahrer-Romantik in bestem Sinne oder, wie auf dem Cover, der Soundtrack für die (ironisch gebrochene?) Frühlingsausfahrt mit dem motorisierten Zweirad. Idyllisch, aber nicht verstaubt, nicht kleinkariert und längst nicht so grau, wie es noch der Farbstich des Artworks ausdrückt.

Dafür sorgt nicht nur die Band, die zusammen mit Stankowski dieses Werk zu verantworten hat, sondern natürlich an erster Stelle der Songwriter selbst. Seine raue Tonlage macht aus jedem Song auf „Torres Vol. 01“ eine kleine Perle und so unbeirrbare Ohrwürmer wie „Down Below“ oder „Light & Clear“ werden ganz sicher länger als einen Sommer überdauern. Eine Mischung aus Country, Folk-Pop, manchmal zu gewagt süßlichen Auswüchsen und doch echte Bodenständigkeit, an die man sich nur allzu gern lehnt.

Anspieltipps:

  • Out Of Time
  • Light & Clear
  • Pretty Little Thing
  • Down Below

Neue Kritiken im Genre „Folk-Pop“
7/10

Pleasure
  • 2017    
Diskutiere über „Stankowski“
comments powered by Disqus