Mike Tramp & The Rock´N´Roll Circuz - Stand Your Ground - Cover
Große Ansicht

Mike Tramp & The Rock´N´Roll Circuz Stand Your Ground


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Drei Jahrzehnte der Musik treu und doch erst das fünfte Solo-Album? Nun, nicht jeder ist als Solokünstler geboren. Der Däne Michael Trampenau war lange Zeit mit seiner Band White Lion dem Glam-Rock versprochen, bis man sich 1991 auflöste. Danach rief er noch Freak of Nature ins Leben, bis er 1998 seine Solo-Karriere begann. Und fünf Alben in dreizehn Jahren hört sich doch gleich vernünftiger an. Von Glam-Rock oder dunklen Rock-Gefilden wie bei Freak of Nature ist heute allerdings nichts mehr zu spüren. Mike Tramp liefert seit geraumer Zeit Rock'n'Roll, der irgendwo zwischen Classic und Hard schwankt. Gerade letzteres Genre wird allerdings rein instrumental erreicht, da Tramp doch sehr positiv in seiner Musik wirkt und mit Melodik immer wieder Härte aus seinen Arrangements nimmt.

Dieses Rezept wird auch auf dem neuesten Album „Stand Your Ground“ angewandt. Man möchte beinahe an Bon Jovi denken. Im Gegensatz zu dem leider doch recht routinierten Auftritt der Superband von einst, hört sich Mike Tramp jedoch noch eine Spur lebendiger an. Natürlich haut das Album einen nicht mit verrückten Ideen um, sondern ist vielmehr eine Ansammlung seiner bisherigen Leistungen im Musikbusiness. „Don't Let Them Put It On You“ ist nur der Anfang einer fast schon eintönigen Rock-Tour quer durch das Repertoire des Dänen. Es gibt die melodischen Classic-Rock-Songs (z.B. „Don't Let Them Put It On You“ oder „Distance“) und die instrumental mehr am Hard Rock orientierten Stücke (z.B. „Gotta Get Away“ oder „Alright By Me“). Die Eintönigkeit dieser schon zu harmonischen Struktur wird jedoch damit wettgemacht, dass die Lieder allesamt zünden. Es sind keine Lieder, auf die die Welt gewartet hat, aber jedes Lied ist gekonnt und wird seinem Zweck als Rock-Song gerecht.

Mit Rockballaden, wie dem sanften „Straight From The Look In My Eyes“ oder dem Classic-Rock-Ende „The Soldier Never Started A War“ wird ebenfalls für nötige Abwechslung gesorgt. Der inzwischen Fünfzigjährige Däne liefert kein Feuerwerk an Rockmusik ab, sondern viel mehr ein beschwingtes Lagerfeuer, an welchem man stundenlang sitzen könnte. Es fordert nicht zu sehr, passt zusammen und langweilt auch trotz der gleichen Stimmung nicht. Ob man in den Gitarrenwänden schwelgen will („Wish You Well“) oder nicht ruhig sitzen bleiben will („Prettiest Girl“, „Say What You Will“), Mike Tramp findet schon den richtigen Akkord, um dem Hörer gerecht zu werden. Und so zielgenau den Mark seiner Musik zu treffen kann genauso viel wert sein, wie mit der Zeit zu gehen. Der Däne dürfte mit seinem neuen Album viele Fans der alten Rockschule glücklich machen.

Anspieltipps:

  • The Soldier Never Started A War
  • Prettiest Girl
  • Distance

Neue Kritiken im Genre „Rock“
6.5/10

Mental Jewelry (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Mike Tramp & The Rock´N´Roll Circuz“
comments powered by Disqus