Holly Golightly & The Brokeoffs - No Help Coming - Cover
Große Ansicht

Holly Golightly & The Brokeoffs No Help Coming


  • Label: Transdreamer Records
  • Laufzeit: 34 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Da sind sie wieder: Holly Golightly And The Brokeoffs. Das Duo präsentiert sein viertes Album namens „No Help Coming“ und wer nach der Neuerfindung der Popmusik sucht, der sollte besser zu anderem Stoff greifen, denn Holly Golightly And The Brokeoffs sind wieder am Durchdeklinieren alter Genres wie Blues, Country, Folk und Rock’n’Roll. Dabei verpassen sie dem Ganzen wieder eine Frischzellenkur mit der gebührenden Portion DIY-Indie-Leidenschaft versehen.

Alleine die Stimme Holly Golightlys ist ihr Geld wert und hat diesen hohen Wiedererkennungswert sowie einen unnachahmlichen Charme, der auch die Songs auf „No Help Coming“ veredelt. Die andere Hälfte ist Lawyer Dave, der wieder Gitarre, Drums und Gesang beisteuert. Bei der Auswahl der Coverversionen bewiesen die Beiden wieder mal ihren ausgezeichneten Geschmack und schicken nach einer schleichenden geisterhaften Eigenkomposition („The Rest Of Your Life“) und zwei scheppernd schwingenden Brokeoffs-Originalen (der Titelsong und „Burn, Oh Junk Pile, Burn“) zum Auftakt der Fremdkompositionen Mr. Undertakers‹ mysteriösen Rhythm & Blues Kultklassiker „Here Lies My Love“ ins Rennen. Golightly singt zauberhaft spooky, Lawyer Dave instrumentiert dunkel und geheimnisvoll.

Danach folgen sechs Songs aus eigener Feder. Auf dem schunkelnd-melodiösen „You’re Under Arrest“ übernimmt Lawyer Dave den Leadgesang, „The Whole Day Long“ überzeugt durch slidende Gitarrenklänge und Golightlys helle Stimmfärbung. „Get Out Of My House“ ist knietiefes Blues-Rock’n’Roll-Stampfen ohne zu verkrampfen. Zum Heulen schön schleicht die Ballade „The Only One“, Holly Golightlys sonnengelbe Stimme bewegt zutiefst. Dagegen klopft, scheppert und twangt »Leave It Alone« so lässig bis man mit den Hüften zu wackeln beginnt.

Dem sanft wiegenden „River Of Tears“ folgen zwei Coverversionen. Zum einen »The Lord Knows We’re Drinking« von Country-Legende Bill Anderson, das in der „Holly Golightly & The Brokeoffs“-Version den Walzertakt nicht scheut und herrlichsten Duettgesang bietet. Zum Finale Wendell Austins Psycho-Country „L.S.D. (Rock’n’Roll Prison)“, der abermals Lawyer Dave als Leadsänger etabliert. Wer auf diese zündende Mischung steht, der erhält mit „No Help Coming” die Vollbedienung, von Holly Golightly & The Brokeoffs wollen wir nichts anderes als diese Wurzelmusik im frischen Gewand!

Anspieltipps:

  • The Rest Of Your Life
  • The Whole Day Long
  • The Only One
  • River Of Tears

Neue Kritiken im Genre „Folk“
8/10

Mingle With The Universe: The Worlds Of Lord Byron
  • 2017    
Diskutiere über „Holly Golightly & The Brokeoffs“
comments powered by Disqus