Kate Bush - Director´s Cut - Cover
Große Ansicht

Kate Bush Director´s Cut


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 57 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

So richtig glücklich werden lässt sich mit dieser Platte nicht.

Eine gewisse Enttäuschung unter den Fans von Kate Bush (52) mag sicher vorhanden sein, wenn die englische Art-Pop-Songwriterin sechs Jahre nach ihrem letzten Studioalbum „Aerial“ (2005) auf ihrem neuen Werk „Director’s Cut“ keine frischen Lieder, sondern Neueinspielungen von Stücken der Alben „The Sensual World” (1989) und „The Red Shoes” (1993) aus dem Hut zaubert. Wirkliche Spannung erzeugt definitiv etwas anderes, zumal die Songs alles andere als radikale Überarbeitungen erfahren haben.

Überhaupt muss die Frage gestattet sein, in welche andere Richtung die herrlich spinnerte, progressive Popmusik der Engländerin hätte gelenkt werden sollen? Wer eine Idee hat, möge sich melden. Folglich wurde nur etwas am Sound gebastelt, die Arrangements verändert, Teile hinzugefügt oder weggelassen, aber keine Modernisierung erzwungen, die heutigen Hörgewohnheiten gerecht werden will. Tatsächlich ist es eher so, dass die Songs etwas dumpf und basslastig klingen und dass die Stimme der 52-Jährigen im Laufe der Jahre hörbar gelitten hat.

Dass an den Songs nicht grobschlächtig herumgefummelt wurde, ist fraglos gut so, wenngleich auch etwas mutlos. Deshalb bietet sich am Ende bei aller nachgewiesener Qualität der Musik das Rätsel für den geneigten Hörer, welchen tieferen Sinn die Veröffentlichung eines musikalischen „Director’s Cut“ hat. Kate Bush ist zwar nicht dafür bekannt ihren Backkatalog auszubeuten, was als echte Seltenheit gewertet werden kann und ihre Plattenfirma vermutlich in die Verzweiflung treibt, auch wenn diese CD die Meinungen in eben diese Richtung abdriften lassen kann. Denn so richtig glücklich werden lässt sich mit dieser Platte nicht.

Anspieltipps:

  • And so is love
  • Song of Solomon
  • Moments of pleasure
  • Deeper understanding

Neue Kritiken im Genre „Art-Pop“
5.5/10

Slow Healer
  • 2017    
Diskutiere über „Kate Bush“
comments powered by Disqus