The Pattern Theory - The Pattern Theory - Cover
Große Ansicht

The Pattern Theory The Pattern Theory


  • Label: Valeot/CARGO
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

The Pattern Theory spielen rein instrumentale, von Tortoise, Steve Reich und dem Jazz Rock der 70er beeinflusste Stücke. Das selbstbetitelte Debüt der Band ist eine recht konservative, genügsame Platte ohne Überraschungen, aber professionell gemacht und damit für Fans des Genres durchaus die Beschäftigung wert.

Laut Presseinfo haben The Pattern Theory fast zwei Jahre gebraucht, um aus ihrem Ideenfundus die acht Tracks des Albums zu destillieren. Trotz des eigenen musikalischen Anspruchs sollten dabei unbeschwerte, klare Stücke entstehen, weswegen die meisten von ihnen um einige wenige Fragmente kreisen, welche von der Band fortwährend neu arrangiert werden. Diese Arbeitsweise hat dem Album mehr als gut getan. Tracks wie „Ideas Of Fun“ oder „Adaptive Expectations“ sind alles andere als aufregend, auf ihre schlichte Weise aber auch einfach nur schön. Vibraphon, Xylophon und analoge Synthesizer unterstützen dabei perfekt den warmen Sound der Platte.

„The Pattern Theory“ ist ein in sich geschlossenes Album geworden, welches Track für Track vor sich hin zieht und dabei wie aus einem Guss wirkt. Aufgrund der durchgehend minimalistischen Machart fehlen allerdings auch die Höhepunkte, die ein solches Werk erst wirklich interessant machen. Schade drum.

Anspieltipps:

  • Ideas Of Fun
  • Adaptive Expectations

Neue Kritiken im Genre „Rock“
6.5/10

Mental Jewelry (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „The Pattern Theory“
comments powered by Disqus