The Domino State - Uneasy Lies The Crown - Cover
Große Ansicht

The Domino State Uneasy Lies The Crown


  • Label: Brilljant/INDIGO
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Man kennt das ja: Nachdem das Debüt einer Band in den USA und England bereits seit vielen Monaten erschienen ist und immer noch gefeiert wird, große Festivalbühnen bespielt wurden, steht eine Veröffentlichung in Deutschland noch aus, wird allerdings marketingtechnisch mit dem größtmöglichen Kalkül vorbereitet. Oft schafft es der Zuspruch, will meinen Hype, nicht in die hiesigen Gefilde, was einer angenehmen Unaufgeregtheit geschuldet ist. Manches bleibt dem Hörer dadurch erspart, einiges entgeht ihm schmerzlich. Im Falle der Londoner The Domino State, aus At The Lake hervorgegangen, steht die Freude über die Veröffentlichung von „Uneasy Lies The Crown“ im Vordergrund.

The Domino State atmen zwar auch den Wave-Pop/Rock, wie man ihn von vielen britischen Kollegen kennt, bestechen jedoch mit ausführlich eigener Note, indem sie Noise-Auswüchse in Stellung bringen und nicht zuletzt einfach ein großartiges Songwriting beherrschen. „We Must Not Shut Ourselves Away“ ist noch so gewöhnlich packend, wie es von einer britischen Band erwartet wird, wenn sie Hymnen mit flirrendem Gitarrensound und sehnsüchtiger Weite verbindet. Eben das Richtige, wenn man zum Beispiel als Support für Coldplay die O2 Arena in London bespielt. Markanter startet „This Oubliette“ den Eroberungszug und wandelt während seiner fünf Minuten auf träumerischen Gitarrenpfaden, die Akustische Hand in Hand mit der E-Gitarre, der Gesang von Matt Forder lieblich wie zu besten BritPop-Zeiten und die Wall Of Sound am Ende des Songs ein echtes Statement.

Den Schnee auf dem eisbedeckten See vor Augen, doch genauso kompatibel mit der sonnengetränkten Hauptbühne eines großes Festivals um die frühen Abendstunden herum perlt „You Are The Winter“ mit der wohl schönsten Gesangmelodie des Albums. Musikalisch ist das ebenso großes Kino, allen voran der Gesamtsound einer fünfköpfigen Band, die besser eingespielt nicht sein könnte. Fast resignierend gibt sich „Big Six Wheel“ der dunklen Rock-Wucht hin, ohne das Harmoniegespür vermissen zu lassen. Weiter geht es mit einer enormen Hit-Dichte und galant eingebundenen Streichern bei „What's The Question?“, derer deutlichen Pop-Affinität der Hörer nicht überdrüssig wird, da doch immer die gewisse Noise-Note und Wehmut die Bodenständigkeit von „Uneasy Lies The Crown“ zurückholt. Schweben wird man trotzdem und das in bester Gesellschaft eines prächtigen Debüts.

Anspieltipps:

  • This Oubliette
  • You Are The Winter
  • What's The Question?
  • A Pillow Song

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
Diskutiere über „The Domino State“
comments powered by Disqus