Young Rebel Set - Curse Our Love - Cover
Große Ansicht

Young Rebel Set Curse Our Love


  • Label: Grand Hotel Van Cleef
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
4.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Young Rebel Set sind das neue Pferd im Stall des Labels Grand Hotel Van Cleef. Da passen sie auch gut hin, zwischen den ganzen so genannten Indie-Rock Bands wie z.B. Tomte und Kettcar oder die wie Young Rebel Set englischsprachigen An Horse und Maritime. Bislang hat die Band aus Stockton-On-Trees lediglich eine EP in Miniauflage herausgebracht, was sich nun mit dem ersten Langspieler „Curse Our Love“ ändert. Die Band spielt schlichten „Indie-Rock“ mit Augenmerk auf eingängigen Melodien. Auffällig sind jedoch die vielen Instrumente, die Matt Chipchase (Gesang, Akustikgitarre), Dave Coombe (Mundharmonika), Luke Evans (Schlagzeug), Mark Evans (Mandoline, Akustikgitarre, Klavier), Andy Parmley (E-Gitarre) und Chris Parmley (Bass) verwenden. Dies lässt zumindest vage Anlehnungen an andere verwandte Genres zu.

Bei „Lion's Mouth”, dem ersten Stück auf „Curse Our Love“, klingen Young Rebel Set vielleicht wie die etwas ernsthaftere oder erwachsenere Version von The Kooks. Die Akustikgitarre dominiert, doch auch die E-Gitarre drängelt sich im Refrain nach vorne und der bodenständige Gesang von Matt Chipchase entwickelt mit englischem Dialekt eine charmante Melodie. Auch Mumford & Sons sind bei eher folkigen, von Akustikgitarren bestimmten Stücken wie „If I Was“ und „Measure Of A Man“ nie allzu weit entfernt. „Already Forgotten Your Name“ hält Country-orientierte Rhythmik und Gitarren sowie Mundharmonika bereit. Bei Stücken wie „Red Bricks“ werden Young Rebel Set mit zuckersüßen Keyboards und Chören im Background auch schon mal sehr pathetisch.

Es fällt auf, dass sich die siebenköpfige Band um Vielfalt bemüht. Gänzlich überzeugen können sie dennoch zu keinem Zeitpunkt, dazu fehlt ihnen das Aushängeschild. Im Pressetext wird diesbezüglich die Stimme von Matt Chipchase benannt und sogar als einzigartig deklariert, im Endeffekt geht dieser jedoch jegliche Besonderheit ab. Irgendwann im Laufe des Albums, bei Songs wie „Won't Get Up Again“, „Bagatelle“ und „Already Forgotten Your Name“ fällt auf, dass der Band letztendlich die Puste und die guten Lieder ausgehen. Da helfen auch die süßen Klaviertupfer von „Borders“ oder die die zusätzliche Orgel von „Fall Hard“ nichts mehr. Letztendlich sind Young Rebel Set nur eine weitere, ganz nette „Indie-Rock-Band“, denen ein durchschnittliches, manchmal langweiliges und vor allen Dingen schnell vergessenes Debütalbum gelungen ist.

Anspieltipps:

  • Lion's Mouth
  • If I Was
  • Red Bricks
  • Fall Hard

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
Diskutiere über „Young Rebel Set“
comments powered by Disqus