The Legendary Lightness - Ancient Greek Breakfast Club - Cover
Große Ansicht

The Legendary Lightness Ancient Greek Breakfast Club


  • Label: Anker Records
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Schlagzeug spielende Trio Daniel Hobi, Dominik Huber und Dominic Oppliger hat sich zu der Band The Legendary Lightness zusammengeschlossen, verzichtet auf seinem Debütwerk „Ancient Greek Breakfast Club“ aber auf allzu vordergründigen Einsatz „ihres“ Instrumentes und beschränkt sich lieber auf Gitarren, Orgeln und Harmoniegesang. Somit geht es eher ruhig und bedächtig – und ab und zu auch richtig schön schräg – zur Sache, wenn die Schweizer ihre im Winter 2010 auf einem Schloss in den Pyrenäen eingespielten Songs zum Besten geben.

Dazu fallen einem als Referenzen Bands wie Nada Surf, Death Cab For Cutie oder auch My Morning Jacket ein – also alles durchaus Vertreter der Indie-Sparte, nur eben mit dem nötigen Gespür für Melodien und Atmosphäre, aber auch ohne Freifahrtsschein für auf Anhieb ins Ohr gehende Stücke. So braucht es seine Zeit, bis die bisweilen recht spröden Kompositionen der Züricher ihre Wirkung entfalten. Doch lässt sich der Hörer darauf ein, wird er von einem nicht uninteressanten Machwerk umschlossen, das auf leise Töne setzt und damit durchaus zu gewinnen vermag.

Anspieltipps:

  • Airplane
  • Up to you
  • We are here
  • Sweet routine
  • It takes everything you have

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „The Legendary Lightness“
comments powered by Disqus