Andreas Bourani - Staub & Fantasie - Cover
Große Ansicht

Andreas Bourani Staub & Fantasie


  • Label: Vertigo/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Andreas Bourani setzt durchaus auch eigene Akzente und verfasst meist interessante Texte.

Mit klarer sanfter Stimme zog der Sänger und Songwriter Andreas Bourani die Sat.1-Zuschauer in seinen Bann: Sein Song „Nur in meinem Kopf“ diente als Untermalung von täglicher Eigenwerbung für die Serien und so setzte sich die Qualität des Augsburger mit ägyptischen Wurzeln durch. Zusammen mit Tom Olbrich und Julius Hartog und unter den Fittichen von Andreas Herbig (Ich+Ich) präsentiert der 27-Jährige sein Debütalbum mit 13 selbst komponierten Songs. Schon seit zehn Jahren versuchte der bayerische Lockenkopf sich in der Musikwelt zu etablieren, nun scheint die Tür auch dank großer Plattenfirma aufgestoßen.

Nicht nur bei dem erwähnten Ohrwurm „Nur in meinem Kopf“ dominiert die Stimme alle Songs und gibt den Arrangements das i-Tüpfelchen. Meist mit Piano und viel Synthesizer-Einsatz setzen Bourani und seine Mitstreiter auch Drums und Gitarren ein, damit die Pop-Perlen die Abwechslung beinhalten, die notwendig ist, um den Hörer zu fesseln. Das treibende „Zusammen untergegangen“ oder „Eden für Dich“ sind locker flockiger Pop mit Bouranis Texten, die manchmal sehr treffend sind aber auch einige Male etwas floskelhaft. Dennoch überzeugen Sänger und Musik mit der Eingängigkeit, die Radiopop halt braucht.

Irgendwie wird man aber das Gefühl nicht los, dass einige Tracks und auch Bouranis Stimme an Ich+Ich bzw. Adel Tawil erinnern und wohl auch deren Zielgruppe bedient werden soll. Man könnte auch Jochen Distelmeyer heraushören, aber nur wenn man Vergleiche sucht. Andreas Bourani setzt durchaus auch eigene Akzente und verfasst meist interessante Texte, es bleibt aber qualitativ noch Luft nach oben. Tracks wie „Eisberg“ deuten aber das Potential an, welches Bourani besitzt und lassen auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen.

Anspieltipps:

  • Nur in meinem Kopf
  • Zusammen untergegangen
  • Eden für Dich
  • Eisberg

Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „Andreas Bourani“
comments powered by Disqus