The Pierces - You+I - Cover
Große Ansicht

The Pierces You+I


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Melodien gehen schnell und einfach ins Ohr, haben Radioqualität und verbreiten gute Laune.

Die Schwestern Catherine und Allison Pierce machen eigentlich schon gemeinsam Musik seit sie denken können. Ihre „Hippie-Eltern“, wie sie sie selbst gerne nennen, haben schon immer einen Schwerpunkt auf die künstlerische Ausbildung der Töchter gelegt und im heimischen Schulunterricht entsprechend Prioritäten gesetzt. So ist es nicht verwunderlich, dass Beide nun wieder Vater Musiker sind und Catherine außerdem wie die Mutter Malerin. Außerdem können die Schwestern auf eine Zeit als Baletttänzerinnen auf Profiniveau zurückblicken, weshalb es sie schon früh in ihre Wahlheimat New York verschlagen hat.

Auf ihrem Weg in der Musikwelt musste sie schon viele Steine aus dem Weg räumen, was nicht zuletzt an mangelnder Unterstützung ihres alten Labels lag. Entsprechend viel Herzblut und Eigeninitiative ist im gemeinsamen Bandprojekt The Pierces und vor allem in ihrer Musik erkennbar. Guy Barryman (Coldplay-Bassist) schließlich war der rettende Engel der Band, die sich aus Verzweiflung und Frustration über das damalige Label fast auflösen wollte. Eine Südamerika Tour mit Coldplay war es, die er ihnen anbot. Doch das sollte nicht alles sein, denn gemeinsam mit seinem Kollegen Rik Simpson übernahm er auch die Produktion des vorliegenden Silberlings „You & I“. Der Wechsel zu Polydor war schließlich der letzte Schritt in eine neue Zukunft. Bereits seit Juni auf dem englischen Markt erhältlich, schaffen es die Damen nun auch zu uns.

Völlig unbekannt sind die Musikerinnen auch in deutschen Wohnzimmern wahrscheinlich nicht. Ihr Song „Secret“ des letzten Albums „Thirteen Tales Of Love And Revenge“ (03/2007) war nicht nur in den Serien „Gossip Girl“ und „Dexter“ zu hören, sondern ist außerdem der Titelsong der US-Serie „Pretty Little Liars“. Von diesem Song auf das neue Album schließen sollte man allerdings nicht. „You & I“ entfaltet sich als sehr harmonisches Album. Man bekommt das Gefühl, dass jeder Song am richtigen Fleck sitzt und ist nach 40 Minuten Spiellänge fast schon verwundert, dass es schon vorbei ist, denn mit der Musik von The Pierces scheint die Zeit fast schon zu verfliegen, so einfach wickeln einen diese Songs ein. Die Stimmen der Schwestern harmonieren perfekt.

Die Melodien gehen schnell und einfach ins Ohr, haben Radioqualität und verbreiten gute Laune. Musikalisch bewegen sie sich generell im Pop/Songwriterbereich, man kann sich Folkeinschlägen nicht verwehren, hat aber auch hier und da das Gefühl eines gewissen Retro-Stils, der an Mama and the Papas erinnert. Sie sind einfach frisch, einzigartig und anders – und treffen dabei doch den Zeitgeist unglaublich gut. So bleibt nach näherer Betrachtung „You & I“ als solides Album in Erinnerung, das mit einem gemischten Repertoire von Ballade („Good Samartian“, „I Put Your Records On“) bis hin zu schnelleren Songs („Love You More“, „Kissing You Goodbye“) definitiv zu gefallen weiß. The Pierces sind definitiv einen Blick wert.

Anspieltipps:

  • You'll Be Mine
  • Glorious
  • Drag You Down
  • I Put Your Records On

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
Diskutiere über „The Pierces“
comments powered by Disqus