Prime Circle - Jekyll & Hyde - Cover
Große Ansicht

Prime Circle Jekyll & Hyde


  • Label: Syndora Records
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Seit über zehn Jahren ist die südafrikanische Rockband Prime Circle aus Witbank nun schon aktiv. Seitdem entwickelte sie sich zu einer der verkaufsstärksten Gruppen des Landes und spielte u.a. als Opener für 3 Doors Down, Metallica und Seether. Das neue Werk „Jekyll & Hyde“ ist die mittlerweile sechste Album-Veröffentlichung (inklusive Live- und Best-Of-CDs) des Quintetts. Wie schon mit dem Vorgänger „All Or Nothing“ (03/2009), der beim Major Virgin Records/EMI erschien, versuchen die Südafrikaner auch mit „Jekyll & Hyde“ den Markt außerhalb ihrer Heimat zu knacken.

Besonders Europa und die USA stehen dabei auf dem Plan, weshalb der Sound von Prime Circle auf die Hörgewohnheiten dieser Märkte zugeschnitten ist. Das Problem dabei ist nur, dass Prime Circle einen hoffnungslos veralteten Stil pflegen, der sich noch am besten mit der Alternative-Rock-Phase Mitte der 90er Jahre bzw. der Nu-Rock-Ära Anfang der Nullerjahre vergleichen lässt, als Gruppen wie Staind, Seether, 3 Doors Down oder auch Hoobastank Erfolge feierten.

Genau hier knüpfen Prime Circle auf „Jekyll & Hyde“ mit einem Dutzend braver Songs an, die gerne die Intensität und die Melodien der frühen Werke oben genannter Bands hätten. Dies schaffen die Südafrikaner allerdings nur selten. Am ehesten gelingt ihnen dies noch mit dem kraftvollen „Never gonna bring us down“, der Stadionhymne „I’m ready“ oder mit einer der vielen Halbballaden wie „All of me“.

Gerade das Balladenfach scheint es der Band wirklich angetan zu haben, weshalb sie es mit der Gewichtung etwas übertreibt und das vorliegende Album auf Dauer zu einer seichten Veranstaltung verkommen lässt, die es am Ende schwer macht, Prime Circle in einem Atemzug mit den Größen des Alternative und Nu-Rock zu nennen.

Anspieltipps:

  • I’m ready
  • Breathing
  • All of me

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Prime Circle“
comments powered by Disqus