[pi!] - A Perfect Beginning - Cover
Große Ansicht

[pi!] A Perfect Beginning


  • Label: Mam Records/H'ART
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn man heute das Radio einschaltet und die Foo Fighters hört, dann schwelgt man in Erinnerungen an die Jahrtausendwende. Da wurde der Markt noch mit Alternative-Rock-Bands überflutet und nichts schien sich daran zu ändern. Heute spült man Nickelback und Konsorten mit einer dicken Portion Pop herunter und freut sich, dass die Foo Fighters als einsame Insel des Genres zurück zu ihren Wurzeln gefunden haben. Auf dieser Insel tummeln sich immer wieder Besucher herum, wie auch die Band Pi!. Die Dresdner geben sich alle Mühe echt zu klingen und kämpfen gegen die Vergessenheit gegenüber des Alternative Rocks an.

Mit „Overcome“ finden sie einen Radio freundlichen Einstieg in die Schlacht um Hörerschaft. Das Debüt „A Perfect Beginning“ ist ihre große Chance und mit tanzbarem Rock und Hooklines versuchen die Jungs den Erfolg zu angeln. In „Loathe & Fear“ gibt es dann auch gleich Querschläger gegen Britney Spears und andere Pop-Damen. Dagegen soll der straighte, melodiöse Rock des Vierers überzeugen und er tut es auch. „Loathe & Fear“ lässt sich genauso gut ins Radio denken wie der Opener und wem das zu zahm ist, der bekommt mit „Blind II“ die nötige Härte dazwischen geschoben. Wer auf den guten, alten Alternative-Rock stand, der wird sich das Grinsen nicht verkneifen können, wenn der Titeltrack oder „Radio“ und „Shave Your Legs“ erklingen. Hier wird sich nicht zu ernst genommen, die Regler werden auf volle Lautstärke gedreht und ein paar der Melodien sind tolle Verweise auf Größen wie System Of A Down bei „Shave Your Legs“.

Das einzige Problem sind die Nummern in der Mitte, die sich nicht entscheiden können, ob sie Rock oder Pop sein wollen. „Away“ brät im eigenen Saft, ohne ein echtes Aroma zu erhalten. Ist das jetzt Ballade, Pop oder Rock? In die gleichen Schubladen müssen sich „Mr. Milquetoast“, „Autumn“ und „Miserabella“ stecken lassen. Ein solcher Track wäre aus strategischen Gründen nachvollziehbar gewesen, aber so bleibt eine Unsicherheit gegenüber der Musik der Dresdner zurück, die an „In Your Honor“ oder „Skin And Bones“ von den Foo Fighters erinnert. Wie wir am Anfang jedoch festgestellt haben, sind die Fighters zurück in die Spur gekommen und es gibt genug Gründe auf „A Perfect Beginning“ um an die deutsche Band zu glauben, dass sie auch ihren Weg dorthin findet.

Anspieltipps:

  • Shave Your Legs
  • Overcome
  • Blind

Neue Kritiken im Genre „Alternative Rock“
Diskutiere über „[pi!]“
comments powered by Disqus