Earth Crisis - Neutralize The Threat - Cover
Große Ansicht

Earth Crisis Neutralize The Threat


  • Label: Century Media/EMI
  • Laufzeit: 30 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
3.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Während sich viele der alteingesessenen Hardcore-Gruppierungen mittlerweile aufgelöst haben oder anderen musikalischen Betätigungsfeldern nachgehen, sind Earth Crisis nach ihrem Split 2001 sechs Jahre später wieder auf die Konzertbühnen dieser Welt zurückgekehrt um ihre Straight Edge-Mentalität, das Streben nach besseren Tier- oder Umweltschutzgesetzen, einen veganen Lebensstil oder einfach soziale Ungerechtigkeit zum Thema zu machen. Das erste Album nach der Reunion ließ nicht lange auf sich warten und mit „To The Death“ (04/2009) zeigten Karl Buechner (Gesang), Scott Crouse (Gitarre), Erick (Gitarre) und Ian Edwards (Bass) und Dennis Merrick (Schlagzeug), dass New Yorker Hardcore noch lange nicht tot ist.

„Neutralize The Threat“ soll als sechstes Langeisen nun die Flagge aufrecht erhalten. „Jeder Song ist lyrisch von realen Bürgerwehr- oder Selbstjustizaktionen beeinflusst, die auf der ganzen Welt stattgefunden haben. Die Themen reichen von der Black Panther Party bis zu Bernhard Goetz und bilden unserer Meinung nach ein neues lyrisches Konzept der Band ab, während sie zugleich einige Kernthemen ansprechen, mit denen wir uns bereits in der Vergangenheit befasst haben“ erläutert Crouse. Wo Earth Crisis allerdings thematisch einen Schritt nach vor machen, treten sie musikalisch auf der Stelle.

Gut, „Neutralize The Threat“ ist im Großen und Ganzen ein einziges angepisstes Stück Musik, das nach allen Seiten hin austeilt, aber schleppendes Material („100 Kiloton blast“, „Raze“), Aggression im Stakkato-Takt („Raise“, „Counterstrike“), groovende Breitseiten für den Moshpit („Total war“) oder schlichtweg wütende Hardcore Metal-Kompositionen („Neutralize the threat“, „By conscience compelled“, „Black talons tear“, „Askari“, „The eradicators“) hat man in dieser, recht konventionell dargebrachten Form einfach schon zu oft vernommen, sodass z.B. der Griff zur letzten Sick Of It All namens „Based On A True Story“ erfüllender sein dürfte. Wer es jedoch nur gepflegt aufs Maul haben will, ist hiermit ebenso gut bedient.

Anspieltipps:

  • Total War
  • Counterstrike

Neue Kritiken im Genre „Hardcore Metal“
6/10

Heaven´s Too Good For Us
  • 2016    
Diskutiere über „Earth Crisis“
comments powered by Disqus