Europe - Live Look At Eden - Cover
Große Ansicht

Europe Live Look At Eden


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 98 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Stimmung, die der melodische Hardrock auf der CD verbreitet, setzt sich auf der Live-DVD fort.

Vor über 30 Jahren gründete sich in Schweden eine Band, damals genannt Force, die sich später in Europe umbenennen und mit dem Hit „The Final Countdown“ ganz Europa in ihren Bann nehmen sollte. Heute sind Joey Tempest, der Sänger der Hardrockband und John Norum an der Leadgitarre aus der Originalbesetzung übrig. Die letzte Veröffentlichung eines Studioalbums gab es 2009. „Last Look At Eden“ hieß der Longplayer, der auch Bestandteil des jetzt vorgelegten luxuriösen „Live: Look At Eden“-Box-Sets ist. Außer der bereits veröffentlichten Studio-CD befinden sich in dem quadratischen Fotobuch eine zweite CD mit zehn Live-Mitschnitten sowie eine DVD mit Aufzeichnungen des Europe-Auftritts beim iTunes Festival in London. Darüber hinaus erscheint „Live: Look At Eden“ auch als so genanntes Mini earBook ohne das „Last Look At Eden“-Studioalbum für Fans mit schmalerem Geldbeutel.

„Live Look At Eden“ beginnt mit einem starken Intro, das zum ersten Song gehört. Die anschließende Titelauswahl umfasst alle großen Hits der Band und besteht aus Mitschnitten aus Warschau, London, Stockholm und dem für Livekonzerte legendären Knebworth - und ist somit also kein zusammenhängender Konzertmitschnitt. Auf den ersten Eindruck mag das seltsam klingen, stört jedoch nicht den Fluss der CD. Zwischen den Tracks sind ganz kurze Pausen eingebaut, doch die Stimmung wird unbeeinflusst davon transportiert. Kurze Ansprachen an das Publikum, vor oder nach den Liedern, wie man das vielleicht von anderen Live-CDs kennt, fehlen hier, werden aber zweifelsfrei durch die Zwischenrufe Joey Tempests wett gemacht, der es versteht, sein Publikum mitzureißen.

Mitten in „Superstitious“ werden die Gitarren plötzlich leiser, die Stimmung gerät auf den Höhepunkt, als Joey „No woman no cry“ von Bob Marley anstimmt. In „Rock the Night“ fordert er die Menge auf mitzusingen und die lässt sich das nicht zweimal sagen. Den gebührenden Abschluss findet „Live Look At Eden“ mit „The Final Countdown“, das auch noch heute die Macht hat, allein mit den ersten Tönen Gänsehautatmosphäre zu erzeugen. Die Menge tobt hörbar.

Die Stimmung, die der melodische Hardrock auf der CD verbreitet, setzt sich auf der Live-DVD fort. Hier wurden ausschließlich Aufnahmen des iTunes Festivals im berühmten Roundhouse in London verwendet. Die fünf Musiker sind älter geworden, haben aber nichts an „Härte“ eingebüßt, wie das manchmal der Fall mit Bands ihres Genre ist. Sie rocken im wahrsten Sinne des Wortes noch immer die Bühne. Als Extras auf der DVD gibt es außerdem zwei Bonus Videoclips. Das einzige, was hier insgesamt bemängelt werden kann: Es hätten gerne noch ein paar mehr Stücke auf der DVD Platz finden dürfen.

Was auf der CD hörbar wird und auf der DVD live zu sehen ist, bekommt durch die Schwarzweiß-Fotografien des Starfotografen Denis O'Regan noch einmal eine ganz andere Gewichtung. Auf 141 Seiten hält er die Momente fest, in denen die fünf Schweden in voller Aktion und schweißgebadet das Publikum ganz offensichtlich in helle Begeisterung versetzten. Die Fotos sind in verschiedenen Größen angeordnet. Sie variieren von kleinen Porträts und Schnappschüssen bis hin zu einer Art Panoramas, die sich über Doppelseiten erstrecken. Perfektioniert wird die Gestaltung durch vereinzelte Zitate der Band, die sich durch das gesamte Heft hindurchziehen.

Das Set aus den CDs, der DVD und dem dazugehörigen Buch ist definitiv ein Sammlerstück und ein Muss für jeden Europe-Fan. Für Einsteiger bietet es musikalisch zwar nicht unbedingt die beste Mischung, da es kein echtes „Best Of“-Album darstellt, doch das Werk erweckt sowieso den Eindruck, eher für eingefleischte Fans gemacht worden zu sein. Daher ist es wiederum nicht ganz nachzuvollziehen, weshalb das 2009 veröffentlichte Studioalbum, das jeder echte Fan bereits im Regal stehen hat, nochmals mit in das Paket des Luxus-earBooks musste.

Vielleicht lässt sich das aber abschließend mit einem Zitat aus dem Buch erklären: „We're now recognised for our distinctive roc music in the 2010's and not just for our work in the 80's. Albums like 'Last Look At Eden' welcomed a whole battalion of new fans into the Europe camp.“ Hoffen wir, dass es so weitergeht!

Anspieltipps:

  • Superstitious
  • Seventh Sign
  • Rock the Night
  • The Final Countdown

Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
7.5/10

The Final Countdown: 30th Anniversary Show Live At The Roundhouse
  • 2017    
Diskutiere über „Europe“
comments powered by Disqus