Soundtrack - Glee: The Music Vol.2 - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Glee: The Music Vol.2


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 59 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit Glee: The Music Vol. 2 liegt der zweite Teil des Soundtracks zur ersten Staffel der US-Erfolgserie nun auch in Deutschland vor. Die Serie, deren erste Staffel inzwischen erfolgreich dank Super RTL erfolgreich auch über deutsche Bildschirme geflimmert ist, hat es nun auch bei uns in die Herzen der Zuschauer geschafft. Während man in Amerika aktuell der zugehörigen Castingshow „The Glee Project“ folgt und den Herbst mit Staffel 3 entgegen sehnt, dürfen sich deutsche Fans mit den Veröffentlichungen von „Glee: The Music Vol.2“ und „Glee: The Music Vol.3“ (VÖ 12.08.2011) über die Sommerpause bis zur Ausstrahlung der zweiten Staffel im Herbst vertrösten.

Wie zu vermuten ist, schließt der vorliegende Soundtrack inhaltlich an „Glee: The Music Vol. 1“ an. Was im ersten Teil der Serie an Spannung und Drama aufgebaut wurde, erreicht seinen emotionalen Höhepunkt und so präsentieren sich die Titel des Silberlings deutlich emotionaler („I'll Stand By You“,„Crush“, „(You're) Having My Baby“). Im Rahmen der Storyline macht dies durchaus Sinn, für frische Zuhörer, die noch nicht von der Begeisterung des Glee-Phänomens ergriffen wurden, allerdings vielleicht nicht der perfekte Einstieg, weil so einfach nicht die volle Bandbreite der Show und der Talente bewiesen wird.

Talent der jungen Musiker lässt sich allerdings dennoch nicht abstreiten, auch wenn auf diesem eher ruhigen Album eine Ballade der nächsten gefühlvollen Nummer die Hand gibt. Mit Dianna Agron, Chris Colfer, Kevin McHale, Lea Michele, Cory Monteith, Matthew Morrison, Amber Riley, Mark Salling und Jenna Ushkowitz haben die Produzenten ein starkes Team vereint, das nicht nur wandelbar und flexibel ist, sondern vor allem ideale Identifikationsmöglichkeiten für ihr Publikum bietet. So übernimmt die Serie nicht nur die Funktion der netten Abendgestaltung, sondern schafft gleichzeitig eine gewisse Vorbildfunktion, die andere durchaus zu motivieren weiß, wie nicht zuletzt einige Flashmobs bewiesen haben.

So entfaltet sich der vorliegende Soundtrack als eine Mischung aus Gospel („Proud Mary“, „Lean On Me“), großen Balladen („Endless Love“, „And I'm Telling You I'm Not Going“) und Musicalnummern („Don't Rain On My Parade“), die durch kleine Auflockerungen („Jump“, „You Can't Always Get What You Need“) unterbrochen werden und schließlich im deutlich fetzigeren „My Life Would Suck Without You“ endet, der nicht zuletzt für die Wandelbarkeit der Show steht, sondern gleichzeitig als deutlicher Ausblick auf „Glee: The Music Vol. 3 Showstoppers“ gesehen werden kann. Insgesamt muss man sich jedoch eingestehen, dass „Glee: The Music Vol. 2“ aufgrund seiner tendierenden Einseitigkeit der bisher schwächste Teil der Soundtrack-Reihe ist. Für Fans der Serie dennoch ein Muss.

Anspieltipps:

  • Proud Mary
  • Lean On Me
  • And I'm Telling You I'm Not Going
  • My Life Would Suck Without You

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus