About Group - Start And Complete - Cover
Große Ansicht

About Group Start And Complete


  • Label: Domino Records
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein herrlicher Spaß. Hot Chips Alexis Taylor schnappt sich erneut Musiker-Kollaborateure gestandendsten Ausmaßes und legt mit Charles Hayward, John Coxon und Pat Thomas ein lässiges, in seiner Unverkrampftheit geradezu triumphierendes Jam-Album vor.

2009 trafen sich Hayward (This Heat, Camberwell Now, Monkey Puzzle Trio, Clear Frame), Coxon (Spring Heel Jack, Spiritualized), Thomas (ein Studiomusiker der für Derek Bailey, Tony Oxley, Jimmy Carl Black und Eugene Chadbourne, sowie unzähligen anderen aufspielte) und Taylor (Hot Chip) um mit einer verrückten Idee ans Werk zu gehen: Ohne vorher auch nur einmal zusammen gespielt zu haben nahm man ein Album auf, damals noch als About und spielte anschließend auf einigen ausgewählten britischen Festivals.

Nun trafen sich alle noch einmal, weil es so schön war offensichtlich. Und spielten, mit ein paar Songskizzen im Gepäck Taylors, das vorliegende Album „Start And Complete“ an einem Tag ein. Drei Tage gemixed und ein paar Overdubs wie Bassläufe zur Komplementierung eingefügt und raus damit. Der Spaß, weniger ein Albernheitsgrad, als vielmehr ein Genuss-Faktor, ist förmlich mit den Händen zu greifen hört man sich den Quatsch an, den Orgel, Gitarren, Schlagzeug und Taylors Stimme manchmal veranstalten, aber immer dabei in einem ernstzunehmenden Jam-Korsett verbleiben, welches funktionierende Songs erzeugen will. „Rough And Smooth“ zum Beispiel: wie das Keyboard hier spinnert sich in Ausdruckstanz probiert ist zum wegschmeißen. Trotzdem ist es ein richtiger Song, ein guter zudem. Das gleiche gilt für den Titelsong oder „A Perspective“ oder „Lay Me Down“. Auch strukturiertere Momente mit gezügelten Instrumenteneinsätzen funktionieren gut auf „Start And Complete“ („Don’t Worry“), dank Taylors Gabe melodiöse Leichtigkeit nicht in Harmlosigkeit verfallen zu lassen.

Zu allem Überfluss wurde das Ganze auch noch in den legendären Abbey Road Studios aufgenommen und About Group knöpfte sich als zentralen, längsten und besten Song ein ganz besonderes Stück Musikgeschichte vor: „You’re No Good“ vom Kompositionsminimalisten Terry Riley vertonte erstmalig 1967 der Latin-Mucker Harvey Averne, der aus Zufall oder Absicht den Song auf zwei Tapes mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten aufnahm und so vielleicht den ersten Remix der Popgeschichte produzierte.

Zugegebenermaßen kann „Start And Complete“ aufgrund seiner dramaturgischen Rohheit anfänglich mit einer schwachen Kompositionsleistung verwechselt werden. Das Gegenteil ist der Fall: Ein Tag Zeit und nichts als die spontane Chemie und das Gespür für nonverbale Kommunikation und About Group machen daraus eines der besten Jam-Projekte der letzten Jahre. Eingedenk des so schwachen letzten Hot-Chip-Albums hatte man fast vergessen, was unser aller Lieblings-Nerd, Alexis Taylor, doch in Wahrheit ist: ein gestandener Musiker mit Gespür für Pop-Qualität.

Anspieltipps:

  • Don’t Worry
  • Lay Me Down
  • A Perspective
  • You’re No Good
  • Start And Complete

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „About Group“
comments powered by Disqus