Boy - Mutual Friends - Cover
Große Ansicht

Boy Mutual Friends


  • Label: Grönland/Rough Trade
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Emotionaler Songwriter-Pop - melancholisch und positiv zugleich.

Kaum sind die letzten Klänge der Debüt-CD des Deutsch-Schweizer Duos namens Boy verstummt, weiß man, dass diese beiden Komponistinnen etwas können, was andere nie lernen werden: Die zwölf Songs gehören zur gehobenen Kategorie „Emotionaler Songwriter-Pop“, der melancholisch und positiv zugleich ertönt und die Sommerstimmung gekonnt in den Herbst transportiert.

Valeska Steiner, Texterin und Hauptsängerin aus der Schweiz, zog in die Heimatstadt der Bassistin Sonja Glass: In Hamburg entstanden die Songs, die das Duo dann in Berlin im Mini-Heimstudio von Produzent Philipp Steinke, aufnahmen und veredelten. Das Herbert-Grönemeyer-Label Grönland erkannte das Talent der beiden und mit Thomas Hedlund von Phoenix am Schlagzeug durfte auch ein Gastmusiker mit musizieren, den Rest der Instrumente haben Boy selbst eingespielt.

Der Startsong „In the Beginning“ ebnet durch sanfte Klänge den musikalischen Weg, so dass die restlichen Tracks durch ihre Vielfalt beeindrucken können: Das radiokompatible „Little Numbers“ mit Handclaps oder die ebenfalls sanft treibenden Songs wie „Waitress“ oder „Oh Boy“, die aber niemals richtig laut werden und dennoch Tempo vorlegen. Spätestens bei „Boris“ möchte man die warme Stimme von Valeska am liebsten adoptieren, denn sie bleibt neben den Songs nachhaltig im Gedächtnis.

Glass und Steiner erfreuen mit reduzierten und verträumten Tracks genauso wie mit flotten Popsongs. Die Qualität und die ausgewogene Mischung von „Laut und Leise“ passt einfach. Die CD eroberte auf Anhieb den Platz 14 der Charts, das überrascht angesichts der Qualität nun wirklich nicht.

Anspieltipps:

  • Little Numbers
  • This Is The Beginning
  • Drive Darling
  • Oh Boy

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Boy“
comments powered by Disqus