Zebrahead - Get Nice! - Cover
Große Ansicht

Zebrahead Get Nice!


  • Label: Granted Records
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Die kalifornische Punkband Zebrahead ist seit inzwischen 15 Jahren aktiv, veröffentlichte ein paar ihrer nunmehr neun Alben auf einem Majorlabel und feierte damit einige kleinere Achtungserfolge. Das alles liegt zwar schon eine gefühlte Ewigkeit zurück, doch die Jungs aus Orange County machen unverdrossen weiter und läuten die Sommersaison mit ihrem neuen Werk „Get Nice!“ ein.

Auch wenn man Zebrahead nach so vielen Jahren im Business mittlerweile eher als Band aus dem unteren Tabellendrittel der ersten Punkrockliga wahrnimmt, heißt dies nicht, dass die Alben des Quintetts nicht für Spaß und gute Laune sorgen. Und so wartet auch „Get Nice!“ mit 14 kurzweiligen Stücken auf, die den geneigten Hörer auf Anhieb mit Party- und Festivallaune anstecken.

Die Band tritt ordentlich aufs Gaspedal („Nothing to lose“), liefert eingängige Refrains am Fließband ab („Get nice!“, „I’m definitley not gonna miss you“, „Kiss your ass goodbye“) und kombiniert heuer wie vor einer Dekade Rap-Einlagen mit dem wechselnden Klargesang der Herren Ali Tabatabaee und Matty Lewis („She don’t wanna rock“). Darüber hinaus darf auch mal gebrüllt und Metal-Gitarren (!) eingesetzt werden („Ricky Bobby“) sowie mit neckischen Wortspielen in der Ska-Ecke vorbei geschaut werden („Nudist priest“).

Neu ist das alles nicht – aber auch nicht schlecht. Zebrahead haben hörbar Spaß an der Sache, ohne sich krampfhaft bei den Kids anbiedern oder über Gebühr mit guter Laune um sich werfen zu müssen. Es wäre deshalb falsch, der Band Vorwürfe zu machen, dass sie mit ihrem Sound irgendwann in den 90er Jahren stehengeblieben sei oder dass ihre Stücke keine Inhalte transportierten. Vielmehr ist es doch so: Wer eine Zebrahead-CD kauft, weiß genau was er tut, so wie auch jeder weiß was er tut und erwarten kann, wenn er eine Platte von AC/DC, Motörhead oder Iron Maiden erwirbt.

Anspieltipps:

  • Get nice!
  • Nudist priest
  • Nothing to lose
  • Truck stops and tail lights
  • I’m definitley not gonna miss you
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Zebrahead“
comments powered by Disqus