Katzenjammer - A Kiss Before You Go - Cover
Große Ansicht

Katzenjammer A Kiss Before You Go


  • Label: Vertigo/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Endlich ist es soweit – das neue Album der norwegischen Überflieger Katzenjammer ist endlich fertig, frisch gepresst und so gut wie in den Ladenregalen! Schon eine Weile durfte sich das Konzertpublikum der Band an den neuen Songs erfreuen, endlich ist es auch so weit die bereits lieb gewonnenen Titel ins heimische Wohnzimmer zu holen und weitere neue Stücke der Musikerinnen kennen lernen zu dürfen.
Für die Produktion des Albums holten sie Mike Hartung (A-HA, Emilia, Marit Larsen) und Kare Vestrheim (Hanne Hukkelberg, Marit Larsen) an Board, in deren Studio sie auch schon das Vorgängeralbum „Le Pop“ aufgenommen hatten. Ebenfalls an Board ist natürlich wieder Songwriter Mats Rybo, der die jungen Damen unterstützt.

Den Musikstil des Albums beschreiben sie selbst als „eine Mischung aus Rock, Folk, Pop und Bluegrass mit Circus Grooves und Cowboy Music“. Klingt spannend, trifft es auch irgendwie aber so richtig in eine Genre-Schublade wollen sich die Songs der Norwegerinnen einfach nicht packen lassen. Eins steht jedoch fest – die gute Laune, die schon das erste Album „Le Pop“ zu verbreiten wusste und die auch während ihrer Live-Auftritte grundsätzlich greifbar ist, hat sich auch auf diesen Silberling geschlichen. Kein Song gleicht dem Anderen, jeder hält genügend Überraschungen bereit, so dass auch mehrfaches Hören absolut nicht langweilig werden kann. Vor allem die instrumentale und gesangliche Vielschichtigkeit machen jeden Titel für sich interessant. Nicht nur, dass die Musikerinnen vierstimmig singen, sie beherrschen über 30 Instrumente, die sie nicht nur auf der Bühne sondern auch im Studio in wechselnder Besetzung spielen.

So öffnet das Album schon stark mit „A Kiss Before You Go“, einem Intro, das einen guten Vorgeschmack auf die Kreativität der Musikerinnen gibt. Schnelle Songs wie „I Will Dance (When I Walk Away)“, „Rock-Paper-Scissors“ oder „Cocktails and Ruby Slippers“ versprechen gute Laune und präsentieren sich in perfekter Ohrwurm-Radio-Tauglichkeit. „Cherry Pie“ entpuppt sich nicht nur als praktikables Kuchenrezept, sondern sorgt dank fröhlicher Ukuleleninstrumentierung für gewisse Einzigartigkeit. Die Balladen „Lady Marlene“ und „God's Great Dust Storm“ sorgen für gewisse Tempowechsel und die entsprechenden Gänsehautmomente. Das Genesis-Cover „Land Of Confsuion“ mogelt sich harmonisch unter die eigene Songauswahl und präsentiert den bekannten Song gleichzeitig in modernem Kleid. So entsteht eine ausgewogene musikalische Mischung, die für jeden etwas bereit hält und gleichzeitig das musikalische Niveau des letzten Albums hält und sogar noch übertrifft.

Diese Band ist einfach etwas ganz Besonderes und längst kein Geheimtipp mehr. Für jeden Liebhaber kreativer, eigensinniger, eigenständiger und vor allem einzigartiger Musik ein absolutes Muss!

Anspieltipps:

  • Cherry Pie
  • Lady Marlene
  • Cocktails And Ruby Slippers
  • God's Great Dust Storm

Dieser Artikel ging am um 10:16 Uhr online.
Neue Kritiken im Genre „Folk-Pop“
6/10


Build My Own World

  • 2014    
Diskutiere über „Katzenjammer“
comments powered by Disqus

Einfach losschreiben!

X

Ergebnisse: