The Jayhawks - Mockingbird Time - Cover
Große Ansicht

The Jayhawks Mockingbird Time


  • Label: Concord/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

The Jayhawks schaffen es vom ersten Track an, gute Argumente für sich zu sammeln.

Dieses Jahr musste, ja, es musste einfach ein Album von den Jayhawks herauskommen. Ein Vierteljahrhundert seit dem ersten Album feiert man schließlich nur einmal und so melden sich die Alternative-Country-Mannen um Mark Olson und Gary Louris (und natürlich Bandmitglied Karen Grotberg) pünktlich zurück. „Mockingbird Time“ heißt das neue Album der junggebliebenen US-Amerikaner und will nichts Neues bringen, sondern den Sound der Jayhawks einfach wieder mit neuem Material füttern. Alle Alt-Fans sind glücklich und auch allgemeine Freunde des Country-Pop/Rock dürfen frohlocken, wenn so eine Hausnummer anklopft. Allein die gelungene Single „I Might“ von Kollege Jeff Tweedy, seines Zeichens Frontmann und Quintessenz von Wilco könnte das Augenmerk von Studioalbum Nummer acht und dem ersten seit eben acht Jahren lenken. Oder man greift einfach bei beiden Alben zu.

The Jayhawks schaffen es zumindest vom ersten Track an, gute Argumente für sich zu sammeln. „Hide Your Colors“ eröffnet das Album mit einer Country-Pop-Hymne, die nicht für Stadien, sondern für gemütliche Clubs gedacht ist, in denen sich Country-Anhänger einen gemütlichen Ausklang des Tages gönnen. Im anschließenden „Closer To Your Side“ erinnert der manchmal etwas atonale (und somit für Country typische) Gesang an Simon and Garfunkel und auch die Melodie erschafft die Illusion, dass das legendäre Pärchen den Country-Sound für sich entdeckt hat. Danach wird es mal lauter („Cinnamon Love“) oder eben leiser („Stand Out In The Rain“), nur die richtigen Höhepunkte fehlen, wie bei so vielen Country-Alben. Delta Spirit haben bereits bewiesen, dass diese Höhepunkte auch im Detail versteckt sein können und so muss man sich auch erst in „Mockingbird Time“ (also das Album) hereinhören. Balladen wie „Black-Eyed Susan“ entfalten sich mit jedem Hördurchgang mehr und Songs à la „Her Mr. Man“ werden schnell zu Ohrwürmern für Fans des Genres.

Spätestens wenn man mit dem Nachbar zum Opener schunkelt oder zu „Cinnamon Love“ und „Her Mr. Man“ die Luftgitarre klimpert, ist die Welt für ein paar Minuten ein besserer Ort und das ist eine Menge wert. Wenn da nicht „I Might“ von Wilco wäre, würde man dieses Album jetzt schon als Country-Hit des Monats, wenn nicht des Jahres anpreisen wollen, aber auch wenn Tweedy nicht der Typ für geteilte Herrschaften ist, darf der geneigte Hörer sich scheinbar auf zwei ganz große Leckerbissen im Monat September freuen.

Anspieltipps:

  • Hide Your Colors
  • Closer To Your Side
  • Her Mr. Man

Neue Kritiken im Genre „Americana“
Diskutiere über „The Jayhawks“
comments powered by Disqus