Joshua Radin - The Rock And The Tide - Cover
Große Ansicht

Joshua Radin The Rock And The Tide


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 35 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Der 37-Jährige kreierte für sein drittes Studioalbum zehn hochmelodische Songwriter-Popsongs, die auf Anhieb gute Laune verströmen.

Auch wenn der US-amerikanische Singer/Songwriter Joshua Radin (37) mit seinen bisherigen drei Studioalben „We Were Here“ (02/2006), „Simple Times“ (09/2008) und „The Rock And The Tide“ (10/2010) in seiner Heimat sowie in England kommerzielle Achtungserfolge erzielen konnte, ist Joshua Radins Name sicher noch nicht so groß, dass er für jedermann ein Begriff ist. Vor allem hierzulande bedarf es gewiss noch einiger Aufbauarbeit, um den Namen des guten Freundes von Hollywood-Regisseur Zachary Braff („Scrubs – Die Anfänger“) auf die Einkaufszettel der Musikfans zu bekommen.

Ein erster Schritt dazu ist, dass der dritte Longplayer „The Rock And The Tide“ nun auch in Deutschland auf den Markt kommt. Dieser wurde produziert von Martin Terefe (A-ha, James Morrison, Yusuf, Leona Naess, Jason Mraz, Train), der auch als Co-Songwriter zum Einsatz kommt und mit voller Bandbesetzung unter Live-Bedingungen im Studio aufgenommen. Dazu Radin: „‘The Rock And The Tide‘ ist mehr Rock’n‘Roll als die ersten beiden Alben, die eher sanft, reduziert und intim waren. Ich wollte einfach mal etwas Neues ausprobieren.“ Dazu sei angemerkt, dass sich der Rock’n’Roll-Effekt doch eher in Grenzen hält und Radin nach wie vor ein sanfter Vertreter des Genres ist.

Der 37-Jährige kreierte für sein drittes Studioalbum zehn hochmelodische Songwriter-Popsongs, die auf Anhieb gute Laune verströmen und wie geschaffen sind als Begleiter für die warme Jahreszeit. Als Beispiele fallen besonders Songs wie „I missed you“ oder „Road to ride on“ als Spaßbringer auf, die sofort in den Kampf um den Sommerhit des Jahres eingreifen könnten. Aber auch balladeske Titel wie „Streetlight“ oder „You got what I need“ machen sich gut, da die Sangeskunst Radins ein besonders herausragendes Element darstellt. Schließlich erfand der Amerikaner mit der sanften Stimme exklusiv den sogenannten „Whisper Rock“.

Joshua Radin ist weniger der Typ nachdenklicher Singer/Songwriter, sondern mehr ein Vertreter der leichten Muse, was freilich nichts Verwerfliches als Ergänzung zu all den Miesepetern und politisch korrekten Genrevertretern ist. So gestaltet sich „The Rock And The Tide“ als beschwingtes Songwriter-Popwerk, das auf ganz großen Tiefgang verzichtet, aber dennoch mit vielen schönen Melodien und Stimmungen punkten kann.

Anspieltipps:

  • Streetlight
  • Road to ride on
  • Think I’ll go inside
  • You got what I need

Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „Joshua Radin“
comments powered by Disqus