Winding Stairs - Surviving Funeral Season - Cover
Große Ansicht

Winding Stairs Surviving Funeral Season


  • Label: Make My Day Records/ALIVE
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach dem 2009er Debütalbum „Everything”, das in Deutschland ein Jahr später über Make My Day Records veröffentlicht und für seine traurig-schönen Pianomelodien gelobt wurde, legt das schwedische Indie-Pop-Duo Winding Stairs aus Göteborg, bestehend aus Martin Wahlqvist und Lina Wedin, mit „Surving Funeral Season“ seinen nächsten, in Eigenregie produzierten Longplayer vor.

Auf ihrem Zweitwerk kreuzen die Schweden wiederum an Björk, Goldfrapp, Kate Bush und die frühe Nelly Furtado (!) erinnernde Elektroelemente („In color“, „Crosses“) mit einer charmant-verschrobenen LoFi-Attitüde („Rare treat“, „Everything takes place“, „But maybe“) und der Ästhetik klassischer Songwriter-Stücke („I cry my eyes out“, „Hidden track“).

So ein freigeistiger Umgang mit Popmusik ist grundsätzlich eher selten zu finden, vor allem dann, wenn er auch noch so gut funktioniert wie im Fall von Winding Stairs. Das Duo versteht es, frische Melodien mit einer nicht alltäglichen Instrumentierung und dezenten Reminiszenzen an bekannte Genrevertreter zu verbinden. Dabei schaffen die beiden Göteborger den Spagat, sowohl den anspruchsvollen Pop-Hörer als auch den Fan „ganz normaler“ Chartsmusik anzusprechen. Respekt! Sowas kann wohl aus Schweden, dem zweiten Mutterland der Popmusik kommen.

Anspieltipps:

  • Crosses
  • Rare treat
  • But maybe
  • Hidden track
  • Echo of my mind

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Winding Stairs“
comments powered by Disqus