Dunkelschön - Zauberwort - Cover
Große Ansicht

Dunkelschön Zauberwort


  • Label: Banshee Records
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
4.5/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

In ihrer Gesamtheit kann man sich der Unruhe und Unstimmigkeiten der Songs sowohl in sich selbst, wie auch im Kontext des Gesamtkunstwerks nicht erwehren.

2004 gegründet, kann die deutsche Mittelalterband Dunkelschön bereits auf einige Erfolge zurückblicken. Ihr zweites Studioalbum „Irfind“ (2007) war Album des Monats der Zeitschrift „Zillo“. Außerdem hatten sie das Vergnügen Subway To Sally auf ihrer Wintertour zu begleiten. Nun liegt ihr bereits fünftes Studioalbum „Zauberwort“ vor.

Instrumental befindet man sich hier deutlich im Bereich der Mittelaltermusik und auch einige Folkeinschläge sind nicht von der Hand zu weisen. Regelmäßig fließt zudem E-Gitarrensound in die Musik ein, der allerdings immer wieder das Gefühl vermittelt, völlig fehl am Platze zu sein („Tri Martolod“, „La Nuit“). Die Texte sind in der Regel aus eigener Feder, allerdings wird an der einen oder anderen Stelle auch auf große Literaten zurückgegriffen. So springt einem schon im Titeltrack „Zauberwort“ das berühmte Gedicht von Joseph von Eichendorff entgegen und auch Rainer Maria Rilke wird in „Spielmann“ zitiert.

Auch gesanglich wird man immer wieder das Gefühl der Unstimmigkeit nicht los. Zum einen ist da die Stimme von Vanessa Istvan, die mal zart, mal rauchig-kratzig im Stil von Nina Hagen sing. Im Kontrast dazu steht die sanfte Stimme Michael Kaisers, die gegen Vanessa unterzugehen droht. So entsteht eine Mischung, die in Ansätzen Ohrwurmpotenzial vermittelt. In ihrer Gesamtheit kann man sich der Unruhe und Unstimmigkeiten der Songs sowohl in sich selbst, wie auch im Kontext des Gesamtkunstwerks nicht erwehren. Schade!

Anspieltipps:

  • Zauberwort
  • Spielmann

Neue Kritiken im Genre „Mittelalter Rock“
7/10

Zirkus Zeitgeist: Live Aus Der Großen Freiheit
  • 2016    
Diskutiere über „Dunkelschön“
comments powered by Disqus