Silke Hauck - Light And Love - Cover
Große Ansicht

Silke Hauck Light And Love


  • Label: 7Jazz/New Music Distribution
  • Laufzeit: 63 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit leicht zugänglichen Arrangements und dem allgegenwärtigen Thema Liebe als inhaltlicher Brennstoff, lässt sich immer punkten.

Mit „Light And Love” legt die aus Mannheim stammende Jazzsängerin Silke Hauck eine Sammlung ausgewählter Liebeslieder ihrer drei englischsprachigen Alben „Mellow Blue“ (05/2004), „Frozen Tears“ (01/2007) und „Stay For Good“ (06/2009) vor. Liebeslieder – das bedeutet in diesem Fall, dass es der Hörer (bis auf zwei Ausnahmen) ausschließlich mit Balladen zu tun bekommt. Da stellt sich natürlich die Frage, warum Love Songs immer balladesk sein müssen? Das Gefühl der Liebe oder auch des Verliebtseins lässt sich doch auch beschwingter ausdrücken.

Unter diesem fehlenden Schwung leidet das Konzeptalbum „Light And Love”. Denn trotz allem Verständnis für die gefälligen Jazz-Pop-Balladen im Stile von Norah Jones, Rebekka Bakken oder auch Torun Eriksen, macht sich leider mit zunehmender Spieldauer eine leichte Eintönigkeit breit, die auch eine tolle Sängerin wie Silke Hauck mit ihrer Stimme allein nicht ausmerzen kann.

An der Qualität der Musik ändert das freilich nichts, denn mit den leicht zugänglichen Arrangements und dem allgegenwärtigen Thema Liebe als inhaltlicher Brennstoff, lässt sich immer punkten. Nur eben nicht in vollem Umfang bei mehr als einer Stunde Laufzeit am Stück genossen.

Anspieltipps:

  • Lautes Herz
  • Frozen tears
  • Good turns to bad
  • Cry for tenderness
  • When November comes again

Neue Kritiken im Genre „Jazz-Pop“
Diskutiere über „Silke Hauck“
comments powered by Disqus