The Moonband - The Significance Of Denavigation - Cover
Große Ansicht

The Moonband The Significance Of Denavigation


  • Label: Rockville Music/SOULFOOD
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine gefällige Mischung aus einem Dutzend live aufgenommener Country- und Folk-Tunes.

Genau ein Jahr und zwei Wochen nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Songs We Like To Listen To While Traveling Open Space” (08/2010) bringt die Alternative-Folk-Gruppe The Moonband aus München ihren zweiten Longplayer „The Significance Of Denavigation“ auf den Markt und klingt darauf wie eine originalgetreue US-Kapelle, der man das Americana/Country/Folk-Genre gewiss viel eher in die Wiege gelegt hat, als fünf Musikern aus der bayerischen Landeshauptstadt mit so putzigen Künstlernamen wie Elena Rakete, Chris Houston, Eugen Mondbasis, Katerina Kirková und Andy Armstrong.

Das Quintett spielt auf seinem Longplayer Nummer zwei eine gefällige Mischung aus einem Dutzend live aufgenommener Country- und Folk-Tunes. Der Sound klingt analog und dementsprechend warm, die Arrangements sind authentisch und die Melodien sind fein, ohne aufdringlich zu wirken. Inhaltlich werden die verschiedenen Wendepunkte im Leben eines Menschen verarbeitet, von denen es sowohl angenehme („Midsummer field“) als auch schwer verdauliche („The temptation of superman“) gibt, wodurch der Moonband nie die Themen auszugehen drohen.

Vom musikalischen Mainstream ist die Moonband soweit entfernt wie von der Heimat des Americana. Doch das hindert die Bayern nicht daran, mit „The Significance Of Denavigation“ ein kleines, sympathisches Album vorzulegen, das nicht nach Sensationen und großen Effekten hascht. Es gefällt durch zeitlose Musik, für die Genrefreunde ruhig mal ein Ohr riskieren dürfen.

Anspieltipps:

  • Go loose
  • Endless tune
  • In your arms
  • The temptation of superman

Neue Kritiken im Genre „Folk“
8/10

Mingle With The Universe: The Worlds Of Lord Byron
  • 2017    
Diskutiere über „The Moonband“
comments powered by Disqus