Blitzen Trapper - American Goldwing - Cover
Große Ansicht

Blitzen Trapper American Goldwing


  • Label: Sub Pop/CARGO
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit ihrem bereits sechsten Album „American Goldwing” und der gleichzeitig dritten Veröffentlichung auf dem Label Sub Pop, nehmen Blitzen Trapper ihre Hörerschaft mit auf einen Roadtrip. Die Indie-Rock Band, welche ihren Sound im Alternative Country und Folk verortet, brummt dabei in bester „Easy Rider”-Manier durch einsame Highways der U.S.A., umgeben von kargen Wüstenlandschaften, nur den Horizont vor Augen. Das ist zumindest das Gefühl, das vermittelt wird, wenn die 36 Minuten von „American Goldwing” ertönen.

Das Quintett bedient sich dabei dem Southern Rock der 70er Jahre, wie ihn beispielsweise Lynyrd Skynyrd oder The Band gespielt haben. Ein rückwärtsgewandtes Album also, welches von der Slide-Gitarre, Mundharmonika, Banjo und Klavier bis hin zur Mundtrommel so ziemlich alles zu bieten hat, was man sich bei einem Album dieser Art ausmalen kann. „Might Find It Cheap“ markiert einen ordentlichen und lockeren Start, bei welchem man sich einen grinsenden Motorradfahrer vorstellt, der mit Zahnstocher im Mundwinkel und Sonnenbrille vor den Augen dem Sonnenuntergang entgegenfährt, die Haare wehen im Wind. „American Goldwing” soll ein Gefühl von Freiheit vermitteln und ein Stück weit gelingt dies Blitzen Trapper auch. Auf Albumlänge verliert die Musik jedoch ihren Charme und es stellt sich heraus, dass die Band nicht genügend Ideen hat, um ihr Album spannend zu machen und stattdessen lieber Standard-Country/Folk-Rocksongs schreibt, welche gänzlich ohne Überraschungen auskommen.

So oldschool sich „American Goldwing” anfühlt, so angestaubt und trocken ist es leider auch geworden. Country-Songs wie „Taking It Easy Too Long“ hat man schon zu häufig und besser gehört. Dennoch kommen Eric Earley Vocals sowie die Musik immer authentisch rüber. Das stampfende „Street Fighting Sun“ gehört zu den wenigen Highlights und schafft es mit seiner Led Zeppelin-Attitüde, dem Album endlich mal den nötigen Drive zu verpassen. Da ist es jedoch schon zu spät, um noch Mal das Ruder herumzureissen und „American Goldwing“ schon längst in seiner Nostalgie versackt.

Anspieltipps:

  • Might Find It Cheap
  • Your Crying Eyes
  • Street Fighting Sun

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Blitzen Trapper“
comments powered by Disqus