Babybird - The Pleasures Of Self Destruction - Cover
Große Ansicht

Babybird The Pleasures Of Self Destruction


  • Label: Unison Music
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Hinter Babybird steckt vornehmlich der britische Singer/Songwriter Stephen Jones, der Mitte der 1990er seine Karriere als DIY-Projekt startete. Als Jones zum Majorlabel wechselte wurde aus Babybird eine richtige Band, die sogar Hitsingles wie „Your Gorgeous“, „Candy Girl“, Cornershop“, „Bad Old Man“ und einige andere vorweisen konnte. Dem letzten Album „Ex-Maniac“ (2010) folgte eine erfolgreiche UK-Tour und nun liegt „The Pleasures Of Self Destruction“ vor.

Geste und Titel des Albums sind eindeutig, der musikalische Output dagegen eher mehrdeutig. Ein ganzes Arsenal an britischen Interpreten ließe sich anhand der 13 Songs anführen, greifen wir einige heraus: Stephin Merritt (The Magnetic Fields), The Smiths, Coldplay, U2 und David Bowie sind musikalische Verwandte von Stephen Jones.

Zwischen BritPop und Pubrock, zwischen Mainstream und Independent bewegen sich die Songs, ein Spagat, den Stephen Jones ganz manierlich nimmt. Dabei kann er Liebeslieder wie „I Love Her“ und „Can’t Love You Any More“ genau so gut wie die mit britischem Humor gewürzten Titel „www.song“ und „Song For The Functioning Alcoholic“ zum Besten geben. Vielleicht sollten Coldplay mal einen Babybird-Song covern, „Not Love“ wäre hierfür bestens geeignet. Wenn sich dann noch U2 „Don’t Wake Me“ annehmen würden, hätte Stephen Jones ein paar britische Pfund mehr auf der Habenseite. Doch wer weiß, vielleicht kann er mit dem einen oder anderen Song des aktuellen Albums auch mal wieder einen eigenen Hit landen.

Womit wir beim Problem des Albums angekommen wären. Zum einen bedient Stephen Jones den Mainstream, zum anderen kann er natürlich richtig gute Indie-Popsongs schreiben, die vom durchschnittlichen Radiohörer jedoch kaum goutiert werden. Somit sitzt er in der Falle beiden Seiten gefallen zu wollen und letztlich gefällt er dann doch keiner so richtig.

Anspieltipps:

  • Beautiful Haze
  • I Love Her
  • Can’t Love You Anymore
  • Song For The Functioning Alcoholic

Neue Kritiken im Genre „BritPop“
5/10

Can´t Touch Us Now
  • 2016    
Diskutiere über „Babybird“
comments powered by Disqus