Drahtseilakt - Fall Oder Tanz - Cover
Große Ansicht

Drahtseilakt Fall Oder Tanz


  • Label: Achtung Music/Rough Trade
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
4.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Band Reamonn hat sich bekanntlich eine Auszeit verordnet, die andere als Trennung bezeichnen. Sänger Rea Garvey nahm nun eine Soloplatte auf und da begab sich auch Gitarrist Uwe Bossert ins eigene Studio und veröffentlicht zusammen mit der Songwriterin und Sängerin Nora Grisu ein erstes musikalisches Lebenszeichen.

Seit 2007 besitzt Bossert das eigene Label achtung music und sah nun die Zeit gekommen, die Mischung aus seinem Gitarrenspiel und der Stimme und den Texten von Grisu öffentlich zu machen. Die Texte sind sehr speziell, weil Grisu doch sehr verkopfte Texte schreibt, was nicht nur manchmal sperrig klingt. Das macht den Hörgenuss nicht so einfach, aber das macht das Projekt auch interessant. Die Texte sollte man sich wirklich zu Gemüte führen, denn Songs wie „Ungeschminkt“ enthalten viel Emotion und spielen virtuos mit Worten bis man fast kapituliert.

Es bleibt als Fazit ein guter Gitarrist und Texte, die man mehr als zweimal hören muss, um sie richtig zu verstehen, und ein Sängerin, die mit einer Mischung aus Liedermacher-Sprechgesang und sanften Tönen aufhorchen lässt. Nur wirkt das Albumlänge für den Hörer sehr anstrengend, wenn die Musik von den Texten so sehr zurückgedrängt wird und wie erwähnt sind die Worte von Grisu fast schon literarisch und leider sehr wortreich, was dem Fluss der Songs nicht gut tut.

Die erste Single „abrakadabra“ kann man sich durchaus anhören, nur schaffen es Bossert und Grisu nicht, durchgehend Songs für das Radio zu komponieren, sie sind eher für dunkle Herbstnachmittage bedingt geeignet. Wer also wortreiche und sehr tiefgründig bis kompliziert klingende Texte mit gekonnter Gitarrenuntermalung mag, dürfte bei Drahtseilakt richtig liegen.

Anspieltipps:

  • abrakadabra
  • spielkartenhaus
  • Ungeschminkt
Neue Kritiken im Genre „Pop“
7.5/10

Rainbow
  • 2017    
Diskutiere über „Drahtseilakt“
comments powered by Disqus