Femme Schmidt - Above Sin City EP - Cover
Große Ansicht

Femme Schmidt Above Sin City EP


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 17 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Schmidt spricht durch ihre Songs und ihre Stimme und nicht durch akrobatische Stilblüten übermotivierter Label-Indianer.

Sie ist 21 Jahre alt, stammt aus Berlin, lebt in London, wird von Guy Chambers (u.a. Robbie Williams, Tokio Hotel, James Blunt, Katie Melua) produziert und bringt in diesen Tagen auf einem Majorlabel ihre Debüt-EP „Above Sin City“ auf den Markt: Schmidt.

Schmidt macht von Cabaret, Jazz und dem Lebensgefühl Berlins der 20er Jahre beeinflusste Popmusik, was musikalisch grundsätzlich interessant ist, denn mit Konventionen und marktgerechten Sound-Häppchen wird auf „Above Sin City“ auch in der Kürze der Zeit gebrochen. So artet allein der dreiminütige Titeltrack zu einem furiosen Stilcocktail aus, an dem auch ein Tom Waits seine Freude hätte.

Mit der Coverversion von The Velvet Undergrounds „Venus in furs“ suchte sich Schmidt zudem ein bekannt verschrobenes Stück aus, das in die ungewöhnliche Aura der jungen Künstlerin passt. Doch trotz der Vergleiche mit längst vergangenen Epochen und den Altmeistern der alternativen Musikszene, klingt Schmidt erfrischend und setzt mit ihrer Musik dem grenzenlosen Blabla des Pressewaschzettels genau das richtige Stilmittel entgegen: Sie spricht durch ihre Songs und ihre Stimme und nicht durch akrobatische Stilblüten übermotivierter Label-Indianer, die nach der passenden Nische für eine neue, junge Künstlerin suchen.

Anspieltipps:

  • Sin city
  • Venus in furs
  • Under my heart

Neue Kritiken im Genre „Pop“
7.5/10

Rainbow
  • 2017    
Diskutiere über „Femme Schmidt“
comments powered by Disqus