Keb´ Mo´ - The Reflection - Cover
Große Ansicht

Keb´ Mo´ The Reflection


  • Label: Rykodisc/WEA
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Keb' Mo' kommt ins Alter. Das ist keine wertende Aussage, sondern nur eine Feststellung. Der 60jährige Soul/Blues-Musiker meldet sich nach fünf Jahren ohne eigenes Album wieder auf dem Markt und zeigt keinerlei Alterserscheinungen. Zumindest keine, die er nicht vorher schon vorzuweisen hatte. Keb' Mo' ist schließlich für seine Mischung aus Blues und Soul bekannt, der seit jeher romantisch und im klassischen Sinne beider Stile die Hörer betört. Gründe zur Änderung des bisherigen Kurses gab es nicht und so fragt man sich natürlich, was die Motivation für Keb' Mo' war, ein neues Album zu produzieren.

Die Antwort ist simpel, birgt aber auch einen Hauch von Abschied. Der Altmeister wollte innerhalb von 12 Songs sein sämtliches Spektrum abrufen und ein für seine Verhältnisse abwechslungsreiches Album kreieren. Das klingt für manche natürlich nach Abschied. Gleichzeitig kann man aber auch davon ausgehen, dass die Herausforderungen für einen gestandenen Musiker wie den Kalifornier seltener werden. Seit nunmehr sechzehn Jahren prägt Keb' Mo' die amerikanische Blues-Szene und so erwartet man dies auch von „The Reflection“. Tatsächlich greift Keb' Mo' ganz tief in die Kiste und kramt von Beginn an Samples, Elemente und Einflüsse des Souls der 90er hervor. Der Auftakt des Albums klingt wie eine Zeitreise, die selbst vor zehn Jahren schon als Retro gegolten hätte.

Die Rhythmen von „The Whole Enchilada“ oder „Inside Outside“ gehen zwar sofort ins Ohr, doch der Hörer wird nur schwer das Gefühl des Alters dieser Musik nicht ablegen können. Eben dieses Gefühl, dass Simply Red irgendwann musikalisch das Genick brach. Keb' Mo' schafft hier schnell klare Verhältnisse und versucht allein Soul- und Bluesfreunde, sowie Menschen ab dem mittleren Alter zu beglücken. „The Reflection“ beschreitet keine neuen Pfade, sondern richtet sich brav nach den Maximen, die der reife Herr seit jeher befolgt. Blues, Soul und eine Prise Country/Folk sind das Rezept, das nie umgangen wird.

Natürlich heißt das nicht, dass die Lieder alle gleich klingen. „Just Lookin'“ und „Something Within“ könnten von Tempo und Stimmung nicht verschiedener sein. Dass ihre Wurzeln jedoch aus ein und derselben Pflanze abstammen, ist unverkennbar. Keb' Mo' ist dabei immer noch unverwechselbar und trifft seine Fans gleichermaßen ins Herz. Wer Bezug zu den Stilen dieses Mannes hat, wird die Klasse seiner Songs nicht verneinen können. Allein was ihm fehlt, sind die Lieder, die den Hörer packen und zum Wiederkehren einladen. Gegen ein Wiederhören spricht zwar kein einziger Track, doch nach 53 Minuten guter Unterhaltung gibt es keine Höhepunkte. Das mag auch am hohen Niveau der Platte liegen, doch gerade Neueinsteigern macht Keb' Mo' es unglaublich schwer mit seinem abgeklärten und traditionalistischen Neuwerk.

Anspieltipps:

  • The Whole Enchilada
  • Just Lookin'
  • Something Within

Neue Kritiken im Genre „Blues“
6/10

Live At Carnegie Hall: An Acoustic Evening
  • 2017    
Diskutiere über „Keb´ Mo´“
comments powered by Disqus