Ugly Duckling - Moving At Breakneck Speed - Cover
Große Ansicht

Ugly Duckling Moving At Breakneck Speed


  • Label: Special Records/ALIVE
  • Laufzeit: 59 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Es ist doch immer wieder beruhigend, dass HipHop auch mit jeder Menge Humor und entspannter Ferienatmosphäre einhergeht. So auch beim amerikanischen Trio von Ugly Duckling. Seit mehr als einer Dekade aktiv veröffentlichen Young Einstein, Andy Cooper und Dizzy Dustin nun ihren fünften Langspieler mit dem Titel „Moving At Breakneck Speed“. Mit Oldschool-Rap und den Funk im Herzen geht es sich nun einmal solide an, wobei ihnen vor allem ihre Energie bei Live-Auftritten nachhallt. Mit dieser kann das neue Album selbstredend nicht dienen, doch im Fahrwasser von den Beastie Boys und Jurassic 5 passen die Beats, der Flow und die Freude an positiven Vibes auch in konservierter Form.

Bläser und der omnipräsente, federnde Beat liefern mit dem Opener „Keep Movin'“ einen guten Einstieg ab, ehe „Momentum“ noch einen drauflegt, feine Sounds aus dem Synthesizer bereithält und erste Scratches offeriert. Besonders wenn Andy und Dizzy sich am Mikro duellieren und wie in „I Wonder Where She Is Now“ das Klavier mit turbulenten Klangspielereien harmoniert oder „One-Horse Town“ neben der Kunst an den Plattentellern auch Gesang in die Waagschale wirft, machen Ugly Duckling aus ihren effektiven Songs echte Ohrwürmer. Einzig die knapp einstündige Spielzeit nagt an der Kompaktheit eines ansonsten stimmungsvoll in Ohr und Bein gehenden Albums.

Nach gut der Hälfte der Songs ist man geneigt, alles gehört zu haben, was da noch von den Jungs kommen mag. Die mexikanisch anmutenden Bläser wiederholen sich verdächtig, ebenso die Harmonien und soundtrack-artige Samples. Dennoch ist „Moving At Breakneck Speed“ erfrischender als vieles, was derzeit im amerikanischen HipHop passiert, selbst wenn es doch stark die Luft der Neunziger atmet und keine großen Sprünge macht. Wer Beats und Raps der entspannten, zurückgelehnten Sorte mit der gewissen Verspieltheit und kurzweiligen Melodien mag, wird mit diesem Werk jede Menge Freude haben.

Anspieltipps:

  • Keep Movin'
  • One-Horse Town
  • Einsteins Buys A Monkey
  • Sprint!

Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
Diskutiere über „Ugly Duckling“
comments powered by Disqus