INXS - The Very Best - Cover
Große Ansicht

INXS The Very Best


  • Label: Petrol Electric/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 76 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
4/10 Leserwertung Stimme ab!

Anfang Oktober 2011 vermeldete die australische Band INXS, dass sie mit dem nordirischen Sänger und Songschreiber Ciaran Gribbin endlich einen neuen Frontmann gefunden hat. Damit ist Gribbin Nachfolder des 2005 per Realiy-TV-Show gesuchten J.D. Fortune, mit dem INXS das Album „Switch“ (12/2005) aufnahmen, das allerdings nicht über den Status „solide“ hinwegkam. Man munkelte zudem, dass Fortune Drogenprobleme hatte und deshalb die Band verlassen musste. Dadurch haben es INXS bis heute nicht geschafft, den dramatischen Rock’n’Roll-Tod ihres charismatischen Frontmanns Michael Hutchence zu kompensieren, was – und das muss man zugeben – für jeden Sänger eine schwere Bürde darstellt.

Dass INXS auch anno 2011, nach mehr als 30 Millionen verkauften Tonträgern, immer noch kommerziell relevant sind, stellt die Tatsache dar, dass ihr kompletter Backkatalog im Sommer des Jahres digital überarbeitet neu auf den Markt kam. Irgendwann 2012 folgt dann das erste Studioalbum mit Ciaran Gribbin und vorher stellt die Plattenfirma noch eine eilig aus der Hüfte geschossene Best-Of-CD für das Weihnachtsgeschäft in die Läden, für die es nach diversen „Greatest Hits“- und anderen „Best Of“-Platten ganz gewiss keine größere Notwendigkeit gibt.

Wie heutzutage üblich, erscheint „The Very Best“ in verschiedenen Versionen. Für den schmalen Geldbeutel gibt es eine Single-CD-Version mit 20 Tracks und für den Fan, der bereit ist mehr zu investieren, eine Doppel-CD mit 40 Songs sowie eine zusätzliche DVD. Überambitioniert ist das nicht. Denn nach 35 Jahren im Musikgeschäft können INXS problemlos einige Dutzend Hits aufbieten, ohne auf Füllmaterial zurückzugreifen und ohne überholt und altmodisch zu klingen.

Die gitarrenorientierte Popmusik von INXS, die Ende der 80er Jahre/Anfang der 90er Jahre mit den Alben „Kick“ (1987) und „X“ (1990) ihre künstlerische und kommerzielle Hochzeit hatte, klingt auch heute unverbraucht und geht runter wie Öl. Mal rockig, mal tanzbar und wenn es sein musste, gab es zur rechten Zeit eine Ballade. INXS erfüllten alle Ansprüche an eingängige Popmusik und werden dies hoffentlich auch bei ihrem Comeback mit dem neuen Sänger tun.

Anspieltipps:

  • Mystify
  • Disappear
  • By my side
  • Suicide blonde
  • Baby don’t cry

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „INXS“
comments powered by Disqus