Adoro - Liebe Meines Lebens - Cover
Große Ansicht

Adoro Liebe Meines Lebens


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Adoro gehen im Vergleich zu den vorigen Alben langsam die großen Nummern aus.

Wer sagt, dass Fließbandarbeit nicht gut sein kann? Millionen von Menschen fahren Auto, essen Schokolade... so viele Geschmäcker können nicht irren! Es sei denn... wir haben alle denselben Geschmack! Schock! Was für eine Ausgangslage. Lasst den Vorhang fallen, schnell! Was für eine unerhörte Behauptung! Dieser Kerl will doch bestimmt Adoro wieder einen Strick drehen! Alle Vorwürfe werden markiert und angenommen, doch Adoro wird mit dem vierten Album in drei Jahren zur Massenware. Bisher konnte das durchschnittliche Niveau, das sich als sehr publikumswirksam erwiesen hat, gehalten werden. Gelingt dies auch in Runde vier?

Illustre Namen findet man auch diesmal mit Mia, Revolverheld oder Hildegard Knef. Wer die Knef nicht mehr kennt, der kennt Heike Makatsch, die letztlich die Knef spielte. Es ist anstrengend, jungen Menschen die Welt zu erklären. Mit Top-Singles der Marke „Bitte Hör Nicht Auf Zu Träumen“ kann man seiner soften Seite wieder freien Lauf lassen und dazu Orchester und Operngesang genießen. Wie immer können die fünf Herren mit klassischer Ausbildung gesanglich voll überzeugen und werden Laien (und auch einige Profis) mit ihren Soli-Parts überzeugen und den Gesang in den Vordergrund stellen. Die Musik ist im Gegensatz zum musikalischen Fiasko Gregorian mit echten Instrumenten eingespielt und unterstützt die Raum erfüllende Epik der Stücke. Auch diesmal werden die Stücke nicht neu konzipiert, sondern bleiben immer nah genug am poppigen Original, sodass der Hörer nicht anders kann, als einzustimmen.

Adoro gehen im Vergleich zu den vorigen Alben langsam die großen Nummern aus, aber mit Mias „Tanz Der Moleküle“ (das textlich an einer Stelle falsch wiedergegeben wird) oder Jupiter Jones' „Still“ haben die Publikumsmagneten auch diesmal wieder ein paar Lieder ausfindig gemacht, mit denen nicht jeder gerechnet hätte. Das hört sich zwar mehr nach Musical als nach Oper an, aber am Ende entscheiden schließlich die Besucher... pardon, Käuferzahlen. Auch in der vierten Runde werden keine Wände eingerissen und die Musikwelt revolutioniert, aber zumindest werden Verfallserscheinungen eingedämmt. Das ist mehr, als viele andere Musiker von sich behaupten können, die sich jährlich wieder zitieren. Es bleibt nur zu hoffen, dass Adoro auch weiterhin Lieder wiedergeben, die es lohnen, wiedergegeben zu werden.

Anspieltipps:

  • Tanz Der Moleküle
  • Still
  • Für Mich Soll's Rote Rosen Regnen

Neue Kritiken im Genre „Klassik-Pop“
8.5/10

Saved By The Bell: The Collected Works Of Robin Gibb 1968-1970
  • 2015    
Diskutiere über „Adoro“
comments powered by Disqus