Smashing Pumpkins - Siamese Dream (Deluxe Edition) - Cover
Große Ansicht

Smashing Pumpkins Siamese Dream (Deluxe Edition)


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 137 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit „Siamese Dream“ etablierten sich die Smashing Pumpkins in der Rockszene der 90er Jahre, die sie in der Folgezeit entscheidend mitbestimmten sollten.

Was wurden auch in diesem Jahr (und ganz besonders zum Ende hin) wieder einmal für wundervolle Luxus-Box-Sets auf den Markt gebracht, die den Fans und Sammlern gleichermaßen Freudentränen und leere Portemonnaies bescherten? Die Liste ist lang und verbittet sich allein deshalb hier aufgeführt zu werden. Doch noch ist das Musikjahr 2011 nicht vorüber und so erscheinen weiterhin Woche für Woche kleine und größere Kistchen mit CD-, DVD- und Vinyl-Schätzen, wie zum Beispiel die Wiederveröffentlichungen der Frühwerke „Gish“ (1991) und „Siamese Dream“ (1993) der Smashing Pumpkins, die im Übrigen den Auftakt einer kompletten Wiederveröffentlichungsserie des gesamten Backkatalogs der Band aus Chicago im Jahr 2012 darstellen.

Wie mittlerweile üblich, kann der Käufer zwischen einer Standardversion, einer Luxus-Ausgabe sowie einer Vinyl-Edition wählen, wenn er sich für den Kauf der „Gish“- oder „Siamese Dream“-Re-Release-Version entscheidet. Die Alben wurden jeweils in schicke Papp-Boxen in Glitzeroptik gesteckt (genannt „Lift-Top-Box“, für die es durchaus eine gewisse Fingerfertigkeit zum öffnen benötigt) und mit massenhaft Bonusmaterial auf je einer zusätzlichen Audio-CD sowie Live-DVD aufgewertet.

Auf dem zweiten Pumpkins-Album, zu dem Billy Corgan aktuell auf der SP-Homepage erzählt: „In 1992, with the weight of a perceived world on our shoulders, we disappeared into a parking garage to write the songs that would change the course of our lives forever. 'Siamese Dream' represents all of our dreams coming true, while the dreams of a happy band fell apart” befinden sich diejenigen Songs, mit denen der Band aus Chicago der Durchbruch gelang, weil sie sich neben ungezügelten Stücken wie „Quiet“, „Geek U.S.A.“ und „Silverfuck“ auch einer gewissen Eingängigkeit besann, mit der sich Singles verkaufen ließen.

An den Reglern saß wiederum Butch Vig (Garbage, Sonic Youth, Urge Overkill, Green Day), der auch Nirvanas Erfolgsalbum „Nevermind“ betreute und damit den Ehrgeiz von Billy Corgan auf den Plan rief. Und tatsächlich schafften es die Smashing Pumpkins mit Songs wie „Disarm“ und allen voran „Today“ Hits für eine ganze Generation zu schreiben, bei denen Corgans geniale, schon auf „Gish“ hörbare Laut-Leise-Dynamik sämtliche Grenzen sprengte.

Auch der Re-Release von „Siamese Dream“ wurde mit einer 18 Tracks umfassenden Bonus-CD ausgestattet, auf der sich alternative Versionen, Demos und Live-Stücke aus der Entstehungsphase von „Siamese Dream“ tummeln. Auch hier wird die gesamte Bandbreite im Pumpkins-Sound, von wüstem Geknüppel („Pissant“, „Siamese dream“, „STP“) über poppige Stücke wie die Depeche-Mode-Coverversion „Never let me down again“ (der einzige bereits veröffentlichte Bonus Track dieser CD) bis hin zur typischen Pumpkins-Melancholie („Disarm acoustic mix“, „Apathy’s last kiss“) abgedeckt.

Mit „Siamese Dream“ etablierten sich die Smashing Pumpkins in der Rockszene der 90er Jahre, die sie in der Folgezeit entscheidend mitbestimmten sollten, bis Billy Corgans eines Tages der Wahnsinn vollends packte und das als Doppelalbum geplante „Machina: The Machines Of God“ zum Aus bei der Plattenfirma Virgin Records führte.

Anspieltipps:

  • Quiet
  • Today
  • Disarm
  • Silverfuck
  • Mayonaise
  • Geek U.S.A.

Neue Kritiken im Genre „Rock“
6.5/10

Mental Jewelry (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Smashing Pumpkins“
comments powered by Disqus