Smashing Pumpkins - Gish (Deluxe Edition) - Cover
Große Ansicht

Smashing Pumpkins Gish (Deluxe Edition)


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 126 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine herrlich raue Art, die von Spielfreude und dem schlummernden Wahnsinn in Billy Corgans Stimme geprägt ist.

Was wurden auch in diesem Jahr (und ganz besonders zum Ende hin) wieder einmal für wundervolle Luxus-Box-Sets auf den Markt gebracht, die den Fans und Sammlern gleichermaßen Freudentränen und leere Portemonnaies bescherten? Die Liste ist lang und verbittet sich allein deshalb hier aufgeführt zu werden. Doch noch ist das Musikjahr 2011 nicht vorüber und so erscheinen weiterhin Woche für Woche kleine und größere Kistchen mit CD-, DVD- und Vinyl-Schätzen, wie zum Beispiel die Wiederveröffentlichungen der Frühwerke „Gish“ (1991) und „Siamese Dream“ (1993) der Smashing Pumpkins, die im Übrigen den Auftakt einer kompletten Wiederveröffentlichungsserie des gesamten Backkatalogs der Band aus Chicago im Jahr 2012 darstellen.

Wie mittlerweile üblich, kann der Käufer zwischen einer Standardversion, einer Luxus-Ausgabe sowie einer Vinyl-Edition wählen, wenn er sich für den Kauf der „Gish“- oder „Siamese Dream“-Re-Release-Version entscheidet. Die Alben wurden jeweils in schicke Papp-Boxen in Glitzeroptik gesteckt (genannt „Lift-Top-Box“, für die es durchaus eine gewisse Fingerfertigkeit zum öffnen benötigt) und mit massenhaft Bonusmaterial auf je einer zusätzlichen Audio-CD sowie Live-DVD aufgewertet.

Auf dem Pumpkins-Debüt, zu dem Billy Corgan aktuell auf der SP-Homepage erzählt: „Recorded in 1990 and 1991, 'Gish' represents our first foray into the deep waters of rock and roll. In the music within, I still hear our naivete and fresh spirits asking to be heard, and I miss the times that helped make this music so earnest” reihen sich zehn Tracks aneinander, die eine junge und ungestüme Band zeigen, die bereit ist die Rockwelt im anbrechenden Grunge-Zeitalter auf den Kopf zu stellen, ohne selber in die Grunge-Ecke gestellt zu werden.

Die dafür gefundene Bezeichnung „Alternative Rock“ füllte die Band um Mastermind Billy Corgan (Gesang, Gitarre) auf ihrem von Butch Vig (Nirvana, Foo Fighters, Soul Asylum, Helmet, L7) produzierten Debütalbum mit progressiven („Siva“) und vor allem psychedelischen Elementen („Rhinoceros“, „Suffer“, „Window paine“) auf eine herrlich raue Art und Weise aus, die von Spielfreude und dem schlummernden Wahnsinn in Billy Corgans Stimme geprägt waren. Hört man sich zudem Gitarrensoli wie das in „Bury me“ an, kommen auch Einflüsse aus dem Bereich des Heavy Metal hinzu, die wiederum von einer latenten Melancholie durchkreuzt werden („Crush“, „Daydream“).

Der digital überarbeitete Klang des 20 Jahre alten Albums wurde an die heutigen Hörgewohnheiten angepasst und knallt entsprechend wuchtig aus den Boxen, was auch den Bonus Tracks der zweiten CD zugutekommt. Darauf finden sich Demos, Alternative Takes sowie 2011er Remix-Versionen aus der „Gish“-Phase. Ein schönes Sammelsurium für Fans, Sammler und Entdecker und ein untrügerisches Zeichen, dass mit dieser Band eine Truppe junger Musiker in der internationalen Rockszene aufgetaucht war, mit der in den kommenden Jahren unbedingt zu rechnen sein musste.

Anspieltipps:

  • Siva
  • Suffer
  • Tristessa
  • I am one
  • Starla (2011 mix)
  • Snail (Live radio performance)

Neue Kritiken im Genre „Rock“
6.5/10

Mental Jewelry (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Smashing Pumpkins“
comments powered by Disqus